Digitale Bild- & Grafikbearbeitung
Von: Αnоnүm (abgemeldet), 5.3.2001 21:10 Uhr
Hallo,
Ich möchchte ein selbstgedrehtes Video am PC schneiden, weiss aber nicht, wie ich die Video-Daten von der Kamera/VRC auf den PC überspielen kann. Welche Hardware brauche ich (TV-in)? Gibt es vielleicht günstige alte Karten (Elsa Victory Erazor etc.), die entsprechende Features bieten?

Viele Gruesse
Prodigy



  1. Antwort von Αnоnүm (abgemeldet) 0
    Re: Video auf PC überspielen - wie?
    Hi !

    Umfassende Info zu diesem Thema findest Du auf http://www.nickles.de

    Im Prinzip tuts ne billige TV-Karte , das FreewareProgramm VirtualDub und viel Zeit. Bleibt nur die Frage ob Du das Video wieder zurück auf Band haben willst. Dann wirds nämlich teurer.

    Grüße
    Noedi
    http://www1.inetservice.de/noedi [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    8 Kommentare
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^2: Video auf PC überspielen - wie?
      Im Prinzip tuts ne billige TV-Karte , das FreewareProgramm
      VirtualDub und viel Zeit. Bleibt nur die Frage ob Du das Video
      wieder zurück auf Band haben willst. Dann wirds nämlich
      teurer.
      Wieso teuerer? Kann man nicht das geschnittene Video per TV-Out wieder auf ein handelsuebliches Video ziehen?
      Welche billige TV-Karte tuts denn? Haben die alle TV-in?

      Gruesse
      Prodigy
    • von Ηurgа (abgemeldet) 0
      Re^3: Video auf PC überspielen - wie?
      Hi Prodigy,
      also die meisten tv-karten haben keinen video out und eindigitalisieren kanst du höchstens mit einer aulösung von
      384x288 (halbe pal auflösung)das machen heute die handelüblichen rechner noch mit, wenn sie einigermassen gut ausgestattet sind.
      um das video mit fensehauflösung (Qualität) einzudigitalisieren und auch wieder auszugeben benötigst du zwingend eine videokarte, und zudem sehr schnelle festplatten (scsi), die die sehr grossen datenmengen schnell genug schreiben und auch speichern können.aber jetzt mehr ins detail zu gehen würde zu viele fragen aufwerfen..................
      fazit:
      wenn du ein video auf dem recher eindiditalisieren, bearbeiten und auch wieder ausgeben möchtest benötigst du zwingend eine videokarte (ab 500DM aufwärts) und schnelle und grosse festplatten (1/2 Film je nach datenrate sind schon mal 10-15 GB)
      am besten scsi.

      Gruß, Hurga
    • Welche qualitaet brauchst du?
      Wenn dir eine qualtitaet von 384*wievieldochgleich reicht, genuegt eine einfache tv-karte, die gibt es ab 100dm. Die ausgabe des Videos kann einfach sein. Eventuell hat deine Grafikkarte einen TV-Out, wenn nicht, kann es teuer werde. Entweder du kaufst dir ne neue Karte MIT TV-Out, oder ein spezielles geraet VGA-to-TV-konverter oder so heissen die. Sind aber fuer gute qualitaet auch nicht billiger als ne entsprechende Grafikkarte.

      (Waere einen versuch wert: Besorge dir ne alte mirohiscore-beschleunigerkarte. Ist mit nem voodoo I chip, und duerfte dein system eher bremsen, aber die hat nen TV-out. Vielleicht klappt das, ich habe das noch nicht probiert.)

      Wenn du hohe qualitaetsansprueche stellst, bleibt nur die moeglichkeit einer superschnellen platte, eben scsi (wie Hurga es schon sagte), oder du kaufst dir ne TV-Karte mit aktivem MPEG-Encoder. Ich habe mir vor kurzem eine solche karte zugelegt, (Hauppauge WinTV PVR) mit der ist es moeglich volle qualitaet, also 720*576 Pixel in VollPAL mitzuschneiden. Leider ist die sauteuer (ueber 500dm) und die farbqualitaet ist nicht das beste (etwas blass).

      Das problem ist folgendes: Die TV-Karte empfaengt ein TV-Bild von z.B. deinem Videorekorder analog mit 720*576 pixeln. Die Karte wandelt dieses Analoge signal in ein digitales um, womit dein pc was anfangen kann. Zum ansehen werden die entsprechenden informationen ueber den pci-bus direkt an die grafikkarte weitergeleitet, was von der datenrate kaum ein problem darstellt. Anders sieht es aus, wenn die informationen auf die festplatte gespeichert weerden sollen. Die festplatte wird hier mit der gleichen datenmenge konfrontiert wie die grafikkarte, und das schafft die nicht. 4 oder 5 mb/sec sind noch okay, das ist etwa die rate bei ner 320*240 aufloesung. Willst du jedoch vollbild aufnehmen, ist die rate etwa 4 mal so hoch, da geht jede platte in die Knie. 20mb/sec, das schreit foermlich nach scsi.
      Die zweite methode ist es, den datenstrom zu reduzieren, indem man das bild packt. Also aus den unkompriemierten fernsehbilder platzsparende bilder macht, wie z.B. mpeg2 oder sogar Div-X. Leider ist die rechenleistung heutiger pc´s lange nicht ausreichend, daher muss spezielle hardware ran. Die Mpeg-II-encoderkarten sind speziell dafuer entworfen, und leisten auch gute dienste: Das analoge signal deines videorekorders wird von der karte in ein binaeres signal umgewandelt und !direkt! in mpeg-2 umgewandelt. Der datenstrom, der jetzt auf deine festplatte laeuft, ist selbst bei bester aufloesung nur bei knapp 5mb.
      Aber achtung: Den abgespeicherten Film kannst du ohne jedes problem ansehen, kopieren, brennen, was auch immer. Nur beim bearbeiten kann es probleme geben. Ich muss beispielsweise den mpeg-2-stream erst ueber das programm "flask" umwandeln, bevor ich den film bearbeiten kann. Das ist etwas rechenintensiv, aber dafuer hat der libe gott schliesslich die nacht erfunden.

      Ich hoffe ich bin jetzt nicht zu sehr ins detail gegangen.

      Bye

      Perseus
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^4:<Fast zustimm>
      Da muß ich mich fast anschließen.
      TV-Karten haben kein TV out (zumindest kenn ich keine) . Es gibt aber Grafikkarten mit TV-out. Wenn Du allerdings eine vernünftige bearbeitung vornehmen willst ( Übergänge , Vertonung , Titeleinblendungen ect.) dann brauch auch noch ein Videobearbeitungsproggi. Ich selbst hab eine Videoschnittkarte ( Studio DC 10 plus von Pinnacle - 489.-DM bei www.alternate.de)), da ist dann TV in und TV out und Bearbeitungssoftware dabei. SCSI-Platten brauchs nicht unbedingt, die neuen IDE-Platten sind schnell genug. Aber einen mindestens 450 Mhz Rechner und so mindestens 10 Giga freier Speicher solltest Du schon haben.

      Tja tut mir leid ! Ich wollte das Anfangs auch nicht glauben, aber bewegte Bilder sind sehr speicherintensiv und beanspruchen den Rechner sehr.


      Grüße Noedi
      http://www1.inetservice.de/noedi
    • Re^5:<Fast wiedersprech>
      SCSI-Platten brauchs nicht
      unbedingt, die neuen IDE-Platten sind schnell genug. Aber
      einen mindestens 450 Mhz Rechner und so mindestens 10 Giga
      freier Speicher solltest Du schon haben.

      Ich habe "nur" ide-platten drinne. Bei ner aufloesung von 640*480 ist der Datenstrom schon gross genug, um mein system soweit zu ueberlasten, das ich mindestens 25% Framedropps bekomme. Am Prozessor 800er Duron wirds wohl nicht liegen *g*

      (Framedrops werden die bilder genannt, die bei ner aufzeichnung nicht beachtet werden. Deine TV-Karte schickt 25 Frames raus (waere ne standartzahl), aber die festplatte schafft das nicht. Also wird mal flott ein Bild (frame) ignoriert, um irgendwie mitzukommen. das waere dann ein framedrop. Als auswirkung hast du (ab ner gewissen rate) ruckelnde videos, und das audiosignal laeuft nichtmehr synchron zum bild. -> Die Person bewegt die lippen, und eine sec spaeter sagt sie erst was.) Tja tut mir leid ! Ich wollte das Anfangs auch nicht glauben,
      aber bewegte Bilder sind sehr speicherintensiv und
      beanspruchen den Rechner sehr.
      *Vollzustimm*
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^6:Audio-Asynchronität
      Also bei mir kommt volle S-VHS Auflösung ohne Framedrops rein, liegt aber wahrscheinlich dran, daß eine Hardwarekompression auf der Videoschnittkarte drauf habe. Das hat den Vorteil, daß ich kaum über 6 MB pro Sec komme und meine IDE-Platte gäbe ca 20MB pro Sec her (laut Hardwaretest). Das hat allerdings auch den Nachteil, daß ich keinen anderen KompressionsCodec installieren kann.

      Die Audio Asynchronität kommt übrigens nicht durch die Drops, sondern da Soundboard und Videoboard jeweils eigene Uhren verwenden und diese nicht 100% syncron laufen kann man bei Systemen mit getrennter Einspeisung ( Audio - Video ) diesen Asynchronlauf kaum verhindern.
      Best is: einteilen in 10 min Sequenzen.


      Greetings
      Noedi
    • Re^7:Audio-Asynchronität
      Also bei mir kommt volle S-VHS Auflösung ohne Framedrops rein,
      liegt aber wahrscheinlich dran, daß eine Hardwarekompression
      auf der Videoschnittkarte drauf habe. Das hat den Vorteil, daß
      ich kaum über 6 MB pro Sec komme und meine IDE-Platte gäbe ca
      20MB pro Sec her (laut Hardwaretest). Das hat allerdings auch
      den Nachteil, daß ich keinen anderen KompressionsCodec
      installieren kann.
      Klar, mit hardwarekompresion sieht die sache immer gleich ganz anders aus, die "normale" TV-Karte besitzt aber sowas nicht. Die Audio Asynchronität kommt übrigens nicht durch die Drops,
      sondern da Soundboard und Videoboard jeweils eigene Uhren
      verwenden und diese nicht 100% syncron laufen kann man bei
      Systemen mit getrennter Einspeisung ( Audio - Video ) diesen
      Asynchronlauf kaum verhindern.
      ?!? Hmm... Bin kein Vollprofi, aber in einem Artikel (Ich glaub in "PC-Magazin") wurden die framedrops als ursache genannt. Best is: einteilen in 10 min Sequenzen.
      Und wie schnippelt man das wieder zusammen?

      Bye

      Perseus
    • von Αnоnүm (abgemeldet) 0
      Re^8:Audio-Asynchronität
      Tschuldigung ... war ne Woche im Urlaub ! ( man gönnt sich ja sonst nix)

      Ich bearbeite immer so ca 10 Minuten Video ( Vertonen, Überblendungen ect..) und mache dann ein Fade-Out nach schwarz.
      Das dann bei allen Teilen des Videos, und zumm Schluß werden die dann auf den Videorecorder überspielt. Da brauch man dann halt alle 10 Minuten die Pause-Taste :-)

      Grüße Noedi