Digitale Ton- & Audiobearbeitung
Von: Reiner Schlag (abgemeldet), 20.3.2008 12:54 Uhr
Hallo zusammen,
ich restauriere nun schon eine ganze Zeit Schallplatten. Mit dem Programm was ich habe funktioniert das auch hervorragend.

Nun hatte ich vor kurzem eine LP die ein Brummen verursachte. Schon als ich die Nadel auflegte hörte ich ein Brummen (100Hz). Das zieht sich natürlich durch das ganze Lied. Ich kann es zwar beseitigen durch einen Hochpass-Filter. Aber darunter leidet dann die gesamte Aufnahme.

Das Merkwürdige daran ist nun, diese Erscheinung ist nur bei dieser einen Schallplatte. Bei den anderen habe es nicht.

Mich würde es nun mal interessieren wie das möglich ist. Vielleicht kann mir ja der eine oder andere hier mal Hinweise geben.

Mit freundlichen Grüssen
Reiner



  1. Antwort von Florian Scholz 0
    Re: Brumm auf der Schallplatte?
    Hi Reiner!

    Klingt komisch! Sicher, dass es wirklich nur bai dieser Platte auftritt? schon wen Du die Nadel auflegst und sich die Scheibe och nicht dreht?

    Wenn es wirklich 100 Hz sind (was ich nicht glaube, ich denke, es sind 50 Hz mit dem Harmonischen Spektrum 100 Hz, 150 Hz... usw). Kannst Du das mit einem Notch bei 100 HZ herausfiltern. Wenn das ein wirkliches NOTCH-Filter ist, wird der Klang auch nicht versaut, da an der Stelle, an der das Brummen ist, ja sonst keine Information mehr hörbar gemacht werden kann. Schwingen dabei auch noch Harmonische mit (vielfache der Grundfrequenz) brauchst Du ein spezielles Filter. In zB Nuendo ist so ein Filter drin (PostFilter), damit geht das sehr gut!

    Welche Software nutzt Du denn???

    LG

    Florian
    9 Kommentare
    • von Reiner Schlag (abgemeldet) 0
      Re^2: Brumm auf der Schallplatte?
      Hallo Florian,
      erstmal vielen Dank für Deine Antwort.
      Wenn ich die Nadel auflege (leere Rille) der Teller dreht sich, höre ich dieses Brummen. Ich habe dieses Brummen mit dem oszi. sichtbar gemacht. Es ist ein 100Hz Brumm.
      Ich benutze für die Restauration das Programm Wave Purity.
      Reiner [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Re^3: Brumm auf der Schallplatte?
      Hi! Es ist ein 100Hz Brumm.
      Ich benutze für die Restauration das Programm Wave Purity.
      Dann sollte das weitere Vorgehen doch klar sein, oder? bei 100 Hz ein sehr, sehr schmalbandiges Filter (EQ) reindrehen, also herausfiltern. evtl. nochmal bei 200 Hz und/oder 300 Hz...

      LG

      Florian
    • Re^2: Brumm auf der Schallplatte?
      Hallo Florian,
      Wenn es wirklich 100 Hz sind (was ich nicht glaube, ich denke,
      es sind 50 Hz mit dem Harmonischen Spektrum 100 Hz, 150 Hz...
      usw).
      Nach einem Vollwellengleichrichter, hast du 100Hz .....

      MfG Peter(TOO)
    • von Ali N. (abgemeldet) 0
      Re^3: Brumm auf der Schallplatte?
      teste ein anderes mikro, geht das, wirst du schon die richtigen schlüsse ziehen :)
    • Re^4: Brumm auf der Schallplatte?
      Hallo Fragewurm, teste ein anderes mikro, geht das, wirst du schon die
      richtigen schlüsse ziehen :)
      Hää ????

      Was hat das Mikro mit der Schallplatte zu tun ??

      Zudem ging es um die 100Hz.

      MfG Peter(TOO)
    • von Ali N. (abgemeldet) 0
      Re^5: Brumm auf der Schallplatte?
      2 Posts drunter... der Navi hat versagt.
    • Re^3: Brumm auf der Schallplatte?
      Hi Peter Nach einem Vollwellengleichrichter, hast du 100Hz .....
      Hatte ich in der Praxis noch nie! Wenns mal bei 100 Hz war, war es eine Harmonische des 50 Hz Brummens... zumindest immer dann, wenn ich es nachgemessen hatte.

      LG

      Florian
    • Re^4: Brumm auf der Schallplatte?
      Hallo Florian, Nach einem Vollwellengleichrichter, hast du 100Hz .....
      Hatte ich in der Praxis noch nie! Wenns mal bei 100 Hz war,
      war es eine Harmonische des 50 Hz Brummens... zumindest immer
      dann, wenn ich es nachgemessen hatte.
      Deine Aussage verstehe ich jetzt nicht so ganz ?!?!

      Klar sind die 100Hz nach dem Gleichrichter synchron zu den 50Hz Netzfrequenz, sie werden ja auch aus den 50Hz erzeugt.

      Ursache ist aber meist eine schlechte Siebung im Netzteil.

      MfG Peter(TOO)
    • Re^5: Brumm auf der Schallplatte?
      Hi Peter! Deine Aussage verstehe ich jetzt nicht so ganz ?!?!
      Das wiederum verstehe ich nicht so ganz :-) Klar sind die 100Hz nach dem Gleichrichter synchron zu den
      50Hz Netzfrequenz, sie werden ja auch aus den 50Hz erzeugt.
      Mit Synchron hat das nix zu tun! In "Audio-Technischen-Anlagen" ist mir selten ein 50 Hz Brummmen untergekommen, welches keine Obertöne produziert: (50 Hz 100 Hz 150 Hz...) wenn dann 100 Hz der mit abstand lauteste ist, sagt der Analyzer einem, 100 Hz, stimmt dann aber so oft nicht. Das ist dann von Belang, wenn Du einen Oberton-EQ nutzt. Ursache ist aber meist eine schlechte Siebung im Netzteil.
      Ich muss mich in einer Sache noch korrigieren, ich HATTE einmal ein echtes 100Hz-Brummen, mit den dazugehörigen Obertönen :-)

      LG

      Florian
  2. Antwort von Anonym (abgemeldet) 0
    Re: Brumm auf der Schallplatte?
    Hallo zusammen,

    Nun hatte ich vor kurzem eine LP die ein Brummen verursachte.
    Schon als ich die Nadel auflegte hörte ich ein Brummen
    (100Hz). Das zieht sich natürlich durch das ganze Lied. Ich
    kann es zwar beseitigen durch einen Hochpass-Filter. Aber
    darunter leidet dann die gesamte Aufnahme.

    Mit freundlichen Grüssen
    Reiner
    Hallo Reiner,

    wenn Du eine Brummschleife bei Deiner Verkabelung ausschließen kannst, dann liegt es wohl am Aufnahmeprozess der Schallplatte: Verstärker bringen manchmal Nebengeräusche mit in die Aufnahme. Synthis und Keyboards sind mitunter wahre Rauschemänner. Na ja und beim Mastering kann auch mal was schiefgehen.
    Wenn es dich wirklich stört: Mach ein Noiseprint vom Störgeräusch und behandele die Aufnahme mit dem Denoiser deines bevorzugten Programms. Alternative: Notchfilter.

    Grüße von
    Thomas
    • Antwort von Bernhard Weiskopf 0
      Re: Brumm auf der Schallplatte?
      Hallo Reiner,

      das kann durchaus bereits vom Master oder der Matritze herrühren.

      Dann hilft wirklich nur noch ein (schmales) Kerbfilter. Dieser Qualitätsmangel sollte bei Markenfabrikaten aber nicht auftreten.

      Bernhard