E-Mail
Von: McSofa, 27.4.2003 13:49 Uhr
Hallo,

eine Frage zur Übertragung von großen Dateien per Mail:

Gibt es eigentlich in allen gängigen Mailprogrammen die Option wie in Outlook Express (hust), Nachrichten größer als x KB aufzuteilen?

Der Hintergrund: Demnächst möchte einen Server mieten, um dort FTP-Zugänge für den Upload einzurichten (muss ich mir erst genauer anschauen, wie das alles funktioniert), aber schon jetzt wird die Möglichkeit zur Datenübertragung online gefordert, und nicht selten für Dateien ab 100 MB aufwärts.
Zur Zeit bin ich bei 1&1, dort ist die Größe pro Mail auf 10MB, die Größe pro POP3-Postfach auf 50 MB beschränkt.
Ich hab eben einen Test mit 300 MB gemacht (Versand an mehrere Postfächer), besser wäre natürlich die Übertragung in einem Stück. Wenn ich diese Zwischenlösung mit der Teilung anbiete, sollte das möglichst nicht nur mit OE funktionieren, deshalb meine Frage an Nutzer anderer Mailprogramme.

Vielen Dank und Grüße Ralf



  1. Re: Emails mit großen Dateianhängen - wie?
    Hallo Ralf,

    das kannst Du knicken. Wir haben bei 1&1 schon Riesenpostfächer mit 50 Giga, wer aber mit GmX & Co. unterwegs ist, hat mal gerade 6 MB Gesamtspeicher (für alle Ordner, als das sind: Posteingang, Postausgang, gesendete Objekte, Entwürfe, Papierkorb etc.)

    Es ist also weniger eine Frage des Programms, welches die großen Anhänge nicht transportieren könnte, als daß kein Empfänger über Email-Postfächer in dieser Größenordnung verfügt.

    Hier hast Du mal ne Übersicht, wie groß dei Postfächer der einzelnen Anbieter so sind: http://www.emailprovider.com

    Du könntest aber, wenn Du derartig große Teile zugänglich machen willst, Deinen FTP-Server mit Zugangskennung und Passwort ausstatten. Dann mailst Du den Leuten Kennung und Passwort und teilst mit, unter welcher Adresse sie die Dateien saugen dürfen.

    So sparst Du außerdem Traffic und Sendezeit, denn Postausgang ist Upload und dauert auch bei DSL (weil Upload mit nur 128 KB/sek.läuft) nervig lange.

    Gruß
    Easy [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    4 Kommentare
    • von McSofa 0
      Re^2: Emails mit großen Dateianhängen - wie?
      Gibt es eigentlich in allen gängigen Mailprogrammen die Option
      wie in Outlook Express (hust), Nachrichten größer als x KB
      aufzuteilen?
      Hallo Easy,

      zunächst danke für Deine schnelle Antwort. Es ist also weniger eine Frage des Programms, welches die
      großen Anhänge nicht transportieren könnte, als daß kein
      Empfänger über Email-Postfächer in dieser Größenordnung
      verfügt.
      deswegen die Teilung und die Frage, ob das neben OE auch andere Programme anbieten. Du könntest aber, wenn Du derartig große Teile zugänglich
      machen willst, Deinen FTP-Server mit Zugangskennung und
      Passwort ausstatten. Dann mailst Du den Leuten Kennung und
      Passwort und teilst mit, unter welcher Adresse sie die Dateien
      saugen dürfen.
      Es ist genau andersrum: die Dateien sollen nicht anderen Usern zum Download zur Verfügung gestellt werden, sondern Sie sollen die Möglichkeit haben, mir diese großen Dateien zuzuschicken.

      Ich habe mir eben selbst mit einer web.de-E-Mail-Adresse 300 MB Daten zugeschickt, ganz bewusst an ein kleineres 1&1-Paket mit nur 100 MB Webspace. Das fand ich schon sehr erstaunlich, da besteht also zwischen dem gemieteten Webspace und der möglichen Gesamtgröße aller dort eingerichteten Postfächer kein unmittelbarer Zusammenhang.
      Das bedeutet, dass mir ein User mit Email bei web.de beispielsweise wirklich 300 MB schicken kann, wenn in seinem Mailprogramm diese Option mit der Teilung in kleine Häppchen existiert. er muss also erst bei mehr als 50 MB eine nächste Emailadresse von mir benutzen.

      Das mit dem eigenen Server ist eine tolle Sache. Wenn ich nun einen eigenen Server miete, müsste doch eigentlich die Möglichkeit bestehen, auch eine einzige Mail in dieser Größe zu empfangen? Wenn man mehrere FTP-Zugänge einrichten kann, bräuchte man das vielleicht nicht mehr, so ganz schlau werde ich aber aus den Angaben hier http://hosting.1und1.com/xml/static?__page=exclusive noch nicht.

      Grüße und Danke Ralf
    • Besser gar nicht...
      Hallo Ralf Du könntest aber, wenn Du derartig große Teile zugänglich
      machen willst, Deinen FTP-Server mit Zugangskennung und
      Passwort ausstatten. Dann mailst Du den Leuten Kennung und
      Passwort und teilst mit, unter welcher Adresse sie die Dateien
      saugen dürfen.
      Es ist genau andersrum: die Dateien sollen nicht anderen Usern
      zum Download zur Verfügung gestellt werden, sondern Sie sollen
      die Möglichkeit haben, mir diese großen Dateien zuzuschicken.
      Was für den Download geht, geht auch umgekehrt. Gib den Leuten per Mail Username und Kennwort bekannt, mit denen sie sich beim FTP-Server anmelden und dann die Daten hochladen können. Ich habe mir eben selbst mit einer web.de-E-Mail-Adresse 300
      MB Daten zugeschickt, ganz bewusst an ein kleineres 1&1-Paket
      mit nur 100 MB Webspace.
      Datenmengen von mehr als ca. 2MB sollte man grundsätzlich nicht per Email versenden. Das ist hochgradig ineffizient. Dazu ist der Dienst Email nicht ausgelegt. Aus technischen Gründen kann ausschliesslich 7bit ASCII-Text per Email übermittelt werden. Bereits mit 8bit ASCII gibts gern Probleme (Umlaute im Betreff werden häufig zerhackt...).

      Wenn man Binärdaten wie ein Word-Dokument, eine ZIP-Datei, eine JPG-Grafik o.ä. per Mail versenden möchte, muss diese zuerst in 7bit ASCII umgewandelt (codiert) werden. Bei dieser Codierung nimmt die Datenmenge um durchschnittlich 30% zu. Statt 100MB übeträgst Du dann effektiv ca. 130MB... Das könnte bei der Aufteilung in 'Häppchen' wie Du das beschrieben hast, u.U. noch extremer werden...

      Von daher ist Email für solche Datenmengen absolut ungeeignet.

      Wenn es zeitlich nicht extrem eilt, wäre es allenfalls auch eine Idee, wenn die Betreffenden die Daten auf eine CD brennen o.ä. und Dir diese per Post zukommen lassen.

      Ansonsten: FTP. Das ist, wie der Name 'File Transfer Protocol' andeutet, für die Übermittlung von Daten (Binärdaten...) ausgelegt und daher besser geeignet.

      CU
      Peter
    • von McSofa 0
      Re: Besser gar nicht...
      Hallo Peter, Was für den Download geht, geht auch umgekehrt. Gib den Leuten
      per Mail Username und Kennwort bekannt, mit denen sie sich
      beim FTP-Server anmelden und dann die Daten hochladen können.
      Das werde ich dann wohl so machen. Wichtig dabei ist, dass User A keinen Zugriff auf die Daten von User B hat und dass z.B. auch unbeabsichtigt keine fremden Dateien gelöscht werden können. In dem Angebot von 1&1 steht "beliebig viele FTP-Zugänge", ich hoffe, die meinen damit auch individuelle Zugänge mit verschiedenen Zugangsdaten, wenn man das dann noch leicht konfigurieren könnte, wäre das ideal. Mit Fritzdata per ISDN-Leitung beispielsweise klappt das wunderbar, das ist aber wegen der Geschwindigkeit mehr was für kleinere Dateigrößen. Ich frag mal dort bei 1u1 mal nach. Datenmengen von mehr als ca. 2MB sollte man grundsätzlich
      nicht per Email versenden. Das ist hochgradig ineffizient.
      Dazu ist der Dienst Email nicht ausgelegt. Aus technischen
      Gründen kann ausschliesslich 7bit ASCII-Text per Email
      übermittelt werden. Bereits mit 8bit ASCII gibts gern Probleme
      (Umlaute im Betreff werden häufig zerhackt...).
      Wenn man Binärdaten wie ein Word-Dokument, eine ZIP-Datei,
      eine JPG-Grafik o.ä. per Mail versenden möchte, muss diese
      zuerst in 7bit ASCII umgewandelt (codiert) werden. Bei dieser
      Codierung nimmt die Datenmenge um durchschnittlich 30% zu.
      Statt 100MB übeträgst Du dann effektiv ca. 130MB... Das könnte
      bei der Aufteilung in 'Häppchen' wie Du das beschrieben hast,
      u.U. noch extremer werden...
      Danke für diese super Erklärung, bei meinem ersten Versuch wunderte ich mich doch schon etwas. Ich zerlegte anfangs die Datei in 9MB-Stücke und dachte, das passt dann schön in die erlaubten 10MB. Bei ca. 13MB kam dann die "Ich bin voll"-Meldung. ;-)
      Nach Eingabe von 5000 KB Teilung bei der Gesamtgröße der Einzeldatei von 9,23MB lagen in jedem Postfach 3 Emails mit der Größe von zusammen exakt 12918446. Wenn es zeitlich nicht extrem eilt, wäre es allenfalls auch
      eine Idee, wenn die Betreffenden die Daten auf eine CD brennen
      o.ä. und Dir diese per Post zukommen lassen.
      Das wird im Normalfall auch so getan. Manche haben es aber wirklich etwas eiliger (das kommt davon, wenn man 24-Stunden-Service anbietet) und wollen dabei natürlich auch ihre DSL-Flatrate nutzen, statt zur Post zu laufen und zu hoffen. Ansonsten: FTP. Das ist, wie der Name 'File Transfer Protocol'
      andeutet, für die Übermittlung von Daten (Binärdaten...)
      ausgelegt und daher besser geeignet.
      Dann werde ich die Entscheidung mal etwas beschleunigen. Alles andere ist scheinbar wirklich unprofessionell.

      Danke auch Dir und viele Grüße Ralf
    • Re^3: Emails mit großen Dateianhängen - wie?
      Hallo Ralf, Es ist genau andersrum: die Dateien sollen nicht anderen Usern
      zum Download zur Verfügung gestellt werden, sondern Sie sollen
      die Möglichkeit haben, mir diese großen Dateien zuzuschicken.
      geht natürlich auch und macht es noch einfacher. Mach es per FTP, Du ersparst Dir unnötiges Gehampel mit der Aufteilung und unnötig Ärger, weil verlustfrei. Email ist für Deinen Zweck ungeeignet.

      Gruß
      Easy
  2. Antwort von Marian Heddesheimer 1
    Anonymous FTP
    Frag mal Deinen Provider, wie das mit Anonymous FTP aussieht. Das bedeutet: Die Leute können Dir Daten auf Deinen FTP-Account schicken, ohne ein Passwort haben zu müssen. Die Daten werden dann alle in einen Speziellen ordner "Incoming" abgelegt.

    Auf diese Weise kann niemand außer Dir an die Daten heran.

    Ein guter Provider (z.B. Meiner) bietet sowas im Standardpaket mit an. Dann musst Du nur noch genug Platz haben, um die Daten auch speichern zu können.

    Gruß
    Marian
    1 Kommentare
    • von McSofa 0
      Re: Anonymous FTP
      Hallo Marian, Frag mal Deinen Provider, wie das mit Anonymous FTP aussieht.
      Das bedeutet: Die Leute können Dir Daten auf Deinen
      FTP-Account schicken, ohne ein Passwort haben zu müssen. Die
      Daten werden dann alle in einen Speziellen ordner "Incoming"
      abgelegt.
      Ich habe mal ein wenig die FAQ gelesen, im Gegensatz zu Strato beispielsweise scheint das 1&1 nicht anzubieten. Weit und breit nichts von Anonymous. :-| Aber auch das frage ich beim Support mal nach. Ein guter Provider (z.B. Meiner) bietet sowas im Standardpaket
      mit an. Dann musst Du nur noch genug Platz haben, um die Daten
      auch speichern zu können.
      Das mit dem Platz wäre das nächste (kleinere) Problem, laut "Quota" sind beim größten Paket noch 237MB frei. Dann gibt es dort noch das Feature VirtuDrive mit zusätzlich 250MB, dazu müsste der User aber die Software dafür installieren - fällt also auch aus. Treffen 2 oder 3 User aufeinander, wird das auch eng, und von Datenschutz kann man dann auch nicht mehr reden, weil man keine getrennten Bereiche einrichten kann.
      Also muss jetzt ein "eigener" Server her, mal sehen, was es da so gibt und ob das alles klappt ohne Erfahrung.

      Danke und einen schönen Sonntagabend Ralf ;-)