E-Mail
Von: Rоlаnd, 12.11.2012 21:04 Uhr
Hallo.

habe unter Thunderbird von pop3 auf imap umgestellt.
(Umstellung stimmt ja eigentlich nicht, habe das neu angelegt mit gleichen Zugangsdaten)
imap hat separates neues Verzeichnis.
Die unnützen Nachrichten auf dem POP Server hab ich manuell gelöscht, allerdings lokal noch behalten.

Diese lokalen Daten will ich nun ins imap einlesen ...
irgendwo hab ich gelesen ... markiere die alle und leg sie in den Posteingangsordner von imap ... auch getan ... aber sie landen nach dem Einlesen genau wieder im pop3 Eingang zu GMX(old).

Wo liegt mein Fehler ...geht das überhaupt ?
Kann ich beim imap den alten POP3-Ordner eintragen ohne Datenverlust zu befürchten ?



  1. Antwort von Lіttlе Η. 1
    Re: Mails von pop.gmx.net auf imap.gmx.net ?

    Hallo.

    habe unter Thunderbird von pop3 auf imap umgestellt.
    (Umstellung stimmt ja eigentlich nicht, habe das neu angelegt
    mit gleichen Zugangsdaten)
    imap hat separates neues Verzeichnis.
    Die unnützen Nachrichten auf dem POP Server hab ich manuell
    gelöscht, allerdings lokal noch behalten.
    Diese lokalen Daten will ich nun ins imap einlesen ...
    irgendwo hab ich gelesen ... markiere die alle und leg sie in
    den Posteingangsordner von imap ... auch getan ... aber sie
    landen nach dem Einlesen genau wieder im pop3 Eingang zu
    GMX(old).
    Das ist auch richtig so. Das ist so als wenn Du die Post, die automatisch durch einen rückwertigen Schlitz im Briefkasten, der die Briefe durch die Wohnungstür direkt in die Wohnung leitet direkt wieder in den Briefkasten steckst und diesen von aussen aufmachst und wieder rausnimmst.

    POP3 und IMAP sind lediglich entsprechende Protokolle Dein Postfach (Briefkasten) ist derselbe. Wenn Du also was reintust dann ist das auch wieder da... Wo liegt mein Fehler ...geht das überhaupt ?
    ehrlich gesagt weiss ich nicht was Du überhaupt willst. Kann ich beim imap den alten POP3-Ordner eintragen ohne
    Datenverlust zu befürchten ?
    Wie gesagt Du greifst lediglich auf EIN Postfach über zwei Protokolle zu. Du könntest entweder lokal mehrere andere Ordner machen und die da einordnen oder bei iMap eben entsprechende Ordner, die dann nicht automatisch abgeholt bzw. synchronisiert werden sollen (in GMX bzw. im Thunderbird einstellen).


    Gruß
    h.
    1 Kommentare
    • von Rоlаnd 0
      Re^2: Mails von pop.gmx.net auf imap.gmx.net ?
      Ich danke euch beiden für die Antworten, habs aber zwischenzeitlich selber rausgefunden ... Ziel war es, unwichtiges auf Server zu löschen ohne sich jedesmal einlogen zu müssen und wichtiges in Fa dann zu nutzen....
      der pop3 war schon deaktiviert und nur aus Sicherheitszwecken noch vorhanden....

      Für alle, die genau so schlau waren wie ich zum Zeitpunkt der Fragestellung :
      alle pop-Mails markieren und an den Posteingang von imap senden.... irreführend zu dem Zeitpunkt ist es, daß die in pop3 wieder einsortiert werden ... aber danach sind sie in imap auch drin und pop3 kann gelöscht werden ...
  2. Antwort von һеrrmаnn 0
    Re: Mails von pop.gmx.net auf imap.gmx.net ?
    Grundsätzlich funktioniert das schon, allerdings hast du, wie Little H. schon richtig schrieb, ein lustiges kleines Karussell eingebaut.

    Bei imap bleiben die Mails auf dem Server liegen. Du kannst im Thunderbird eine lokale Kopie anlegen (das macht TB m. W. sogar automatisch, wenn du nicht explizit anderes angibst), aber der eigentliche Mailordner liegt immer auf dem Server des Providers.

    Bei pop3 werden die Mails hingegen vom Server abgeholt und in einen lokalen Ordner gespeichert. Was passiert jetzt, wenn du die Mails aus dem pop3-Eingang in den imap-Eingang verschiebst? Du schiebst die Mails wieder auf den Server.

    Und was macht pop3 beim nächsten Abruf? Genau: Es holt die Mails vom Server ab und legt sie in den lokalen Eingangsordner. Was machst du jetzt? Du schiebst die Mails wieder auf den Server.

    Und was macht pop3 beim nächsten Abruf? Genau: Es holt ...

    Du hast zwei Möglichkeiten, dieses Dilemma zu lösen. Eine sinnvolle, und eine Mario Barth-mäßige. Die Mario Barth-mäßige wäre, innerhalb des imap-Eingangs Unterordner anzulegen, und die Mails dorthin verschieben. Auf die sollte pop3 keinen Zugriff haben, das Karussell bliebe stehen. Dieses Verfahren ist aber ähnlich sinnvoll, wie ein Bild auszudrucken, um es dann wieder einscannen zu können.

    Weitaus sinnvoller ist es, pop3 schlicht zu deaktivieren. Du brauchst es nicht mehr. Wenn du imap hast, werden die Mails automatisch und völlig ohne dein Zutun in den Eingangsordner abgelegt, sogar dann, wenn dein Computer ausgeschaltet ist. Weil der Eingangsordner eben nicht lokal, sondern beim Provider liegt. Das ist auch Sinn und Zweck von imap,denn so kannst du deine Mails - bei Bedarf - auf jedem beliebigen Rechner lesen. Bei pop3 hingegen kannst du sie nur auf dem Rechner lesen, auf dem sie lokal abgespeichert sind.

    HTH