Homepage
Von: Јulісе, 15.3.2012 17:47 Uhr
... Datenschutzerklärung abgeben? Und welche? Ich habe dort ein Forum integriert als Nähseite und habe auf einer Seite einen Link zu meinem seperatem kleinen Webshop. Der hat eine ausreichende Datenschutzerklärung von E-Recht 24. Das Forum auf der Lifesite hat eine Sicherheitsabfrage mit Captcha und man muss einen beliebigen Namen und die Mail-Adreese angeben. Habe eine Strato Lifesite und einen gemieteten Strato Webshop Starter incl. 2 kostenlose Domains. Was muss alles in meine Datenschutzerklärung? Wäre schön, wenn mir jemand einen Rat geben könnte. Ein Rechtsanwalt würde mein Budget als Kleinunternehmer sprengen. Vielen Dank im Voraus.



  1. Antwort von Еfсһеn 0
    Re: Muss ich auf meiner privaten Website eine ...
    Moin, ... Datenschutzerklärung abgeben?
    Wann immer Du personenbezogene Daten sammelst, bruchst Du eine, ja. Ob privat oder gewerblich ist völlig egal, es sei denn, Du meinst "privat" im Sinne von "nicht öffentlich", also für eine Site, wo Du die Zugangsberechtigungen an einzelne Bekannte weitergibst. Und welche?
    Eine, die erklärt, was Du mit den Daten anstellst. So dass die Leute VOR Erhebung ihrer Daten wissen, was damit passiert, so dass sie VOR Nutzung Deines Dienstes entscheiden können, ihre Daten nicht anzugeben.
    Du musst das doch von anderen Websites kennen oder von anderen Stellen, wo private Daten erhoben werden. Du fragst Dich sicher auch oft, warum ein Elektronikgroßhändler Deine Telefonnummer will, wenn Du ein Handy kaufst (o.ä.). Was muss alles in meine
    Datenschutzerklärung? Wäre schön, wenn mir jemand einen Rat
    geben könnte. Ein Rechtsanwalt würde mein Budget als
    Kleinunternehmer sprengen.
    Den Gang dahin hätte ich Dir jetzt aber empfohlen. Nur da kannst Du 100%ig sicher sein. Und IMHO kann das nicht so teuer sein, eine Erstberatung zu dem Thema zu bekommen, zumal ich doch stark davon ausgehe, dass man diese Kosten genauso von der Steuer absetzen kann. Ich behaupte mal, das ist immer eine lohnende Investition. Wenn ich einen Shop anbieten würde, dann würde ich mich definitiv rechtlich absichern lassen. Und wenn Dein Shop es wirklich nicht zuließe, selbst 1.000 EUR einmalig in eine Beratung zu investieren, dann lohnt sich doch der ganze Aufwand nicht, oder?

    Liebe Grüße,
    -Efchen
    3 Kommentare
    • von Μоrіtz 0
      Re^2: Muss ich auf meiner privaten Website eine ..
      Hallo, Und welche?
      Eine, die erklärt, was Du mit den Daten anstellst. So dass die
      Leute VOR Erhebung ihrer Daten wissen, was damit passiert, so
      dass sie VOR Nutzung Deines Dienstes entscheiden können, ihre
      Daten nicht anzugeben.
      Das fand ich schon immer etwas skurril. Wenn mein Webserver die IP des Besuchers loggt, kann der Besucher das nicht erfahren, ausser er liest meine Datenschutzerklaerung... die auf meiner Webseite liegt, und der Aufruf wird natuerlich geloggt.

      Gruesse,
      Moritz
    • Re^3: Muss ich auf meiner privaten Website eine ..
      Moin, Das fand ich schon immer etwas skurril. Wenn mein Webserver
      die IP des Besuchers loggt, kann der Besucher das nicht
      erfahren, ausser er liest meine Datenschutzerklaerung... die
      auf meiner Webseite liegt, und der Aufruf wird natuerlich
      geloggt.
      Skurril finde ich, dass irgendwelche ahnungslosen Köpfe eine IP# zu einem personenbezogenen Datum gemacht haben. Eine IP# ist nicht personenbezogen, aus einer IP# kann ich bestenfalls auf den Anschlussinhaber, aber nicht auf die Person schließen, die tatsächlich vor der Tastatur sitzt.
      DAS ist skurril. Nein, eigentlich ist das absurd.

      Dass man den Anschlussinhaber verantwortlich macht, wenn es irgendwo Probleme gibt, sehe ich ja irgendwie noch ein, aber eine IP# ist nicht personenbezogen und derjenige, der die IP# loggt, erhält dazu auch keinen Namen, der hat auch nicht die Möglichkeit, das rauszufinden, weil die Provider da keine Namen rausgeben dürfen. Von daher ist die aktuelle Rechtsprechung zu dem Thema einfach völliger Schwachsinn.

      Liebe Grüße,
      -Efchen
    • Re^3: Muss ich auf meiner privaten Website eine ..
      Hallo, Und welche?
      Eine, die erklärt, was Du mit den Daten anstellst. So dass die
      Leute VOR Erhebung ihrer Daten wissen, was damit passiert, so
      dass sie VOR Nutzung Deines Dienstes entscheiden können, ihre
      Daten nicht anzugeben.
      Das fand ich schon immer etwas skurril. Wenn mein Webserver
      die IP des Besuchers loggt, kann der Besucher das nicht
      erfahren, ausser er liest meine Datenschutzerklaerung... die
      auf meiner Webseite liegt, und der Aufruf wird natuerlich
      geloggt.
      Wesentlich schöner fand ich die Lösung der BBC bezüglich des setzens von Cookies. Beim ersten Besuch der Site wurde man gefragt, ob ein Cookie gesetzt werden darf. Entschied man sich, dies abzulehnen, so wurde die Entscheidung in einem Cookie festgehalten. Haben sie aber schnell wieder abgeschafft. :-)


      osmodius