IT-Sicherheit
Von: Sebastian Namyslik (abgemeldet), 7.9.2003 21:08 Uhr
Hi,
nach ein wenig surfen im Netz habe ich nach dem nächsten Neustart festgestellt, das mein PC grottenlangsam geworden ist. Nachdem ad-aware nichts gefunden hat, habe ich selbs mal nachgeschaut und fand den Eintrag bootconf.exe im Autostart. Nun gut, alte Registrierung zurückkopiert, bootconf.exe gelöscht und der Rechner is wieder ok.
Was mich irritiert: Virenscanner und ad-aware haben nichts gefunden. Alson scheint der Bösewicht gut getarnt zu sein. Und was mich vielmehr interessiert: Was richtet bootconf.exe im einzelnen eigentlich an? Google spuckt nicht viel brauchbares aus.
Gruss Sebastian



  1. Antwort von Schorsch (abgemeldet) 1
    • von Sebastian Namyslik (abgemeldet) 0
      Re^2: bootconf.exe
      Hi Schorsch,
      danke für die Links. Ist halt blöd, wenn Google auf deutsche Seiten bei der Suche eingestellt ist ;-)
      Demnach habe ich ihn gekillt. Sauerei sowas. Das surfen im Netz wird einem so langsam wirklich vergällt.
      Gruss Sebastian
    • Re^3: bootconf.exe
      Demnach habe ich ihn gekillt. Sauerei sowas. Das surfen im
      Netz wird einem so langsam wirklich vergällt.
      Ich weiß, es hängt allen zum Halse heraus, aber das wird nicht besser werden, solange du Windows einsetzt. Ich bin sicher, das wird noch viel schlimmer werden - es ist einfach zu leicht, einen Windows-Computer zu kompromittieren. Im Gegenzug ist es schwierig, einen solchen Rechner abzudichten.

      Es hört sich bestimmt unglaublich an, aber auf meinem Computer läuft weder eine Firewall noch ein Spybot noch ein Anti-Ad-Dings noch ein Virenscanner noch ein Anti-Dialerprogramm noch irgendetwas anderes als das reine Betriebssystem. Alle diese Programme, die du ja auch noch ständig uptodate halten musst, sind nicht notwendig.

      Denke mal darüber nach. Das Internet ist eine wunderbare Sache, jedenfalls wenn man sich nicht davor fürchten muss. Nein, ich benutze meistens kein Linux.

      Stefan
    • Re^4: Wie? Meistens kein Linux?
      Demnach habe ich ihn gekillt. Sauerei sowas. Das surfen im
      Netz wird einem so langsam wirklich vergällt.
      Ich weiß, es hängt allen zum Halse heraus, aber das wird nicht
      besser werden, solange du Windows einsetzt. Ich bin sicher,
      das wird noch viel schlimmer werden - es ist einfach zu
      leicht, einen Windows-Computer zu kompromittieren. Im Gegenzug
      ist es schwierig, einen solchen Rechner abzudichten.
      Sehe ich ganz genauso. Es hört sich bestimmt unglaublich an, aber auf meinem Computer
      läuft weder eine Firewall noch ein Spybot noch ein
      Anti-Ad-Dings noch ein Virenscanner noch ein
      Anti-Dialerprogramm noch irgendetwas anderes als das reine
      Betriebssystem. Alle diese Programme, die du ja auch noch
      ständig uptodate halten musst, sind nicht notwendig.
      Von wegen AV-Scanner würde ich da schon x behaupten, der ist nötig. Denke mal darüber nach. Das Internet ist eine wunderbare
      Sache, jedenfalls wenn man sich nicht davor fürchten muss.
      Nein, ich benutze meistens kein Linux.
      Ja, Stefan, was ist das denn dann für ein System?
      (Hab ich irgendwas falsch verstanden?)

      CU DannyFox64
    • von Sebastian 0
      Re^5: Wie? Meistens kein Linux?
      Denke mal darüber nach. Das Internet ist eine wunderbare
      Sache, jedenfalls wenn man sich nicht davor fürchten muss.
      Nein, ich benutze meistens kein Linux.
      Ja, Stefan, was ist das denn dann für ein System?
      Irgendo so ein McApple-OS, IIRC. (Hab ich irgendwas falsch verstanden?)
      Nun, Linux ist ja nicht das einige, was funktioniert.

      Ich würde sonst noch die BSD-Reihe empfehlen: OpenBSD, FreeBSD und NetBSD.

      Für den Anwender dürften die Unterschiede zu Linux kaum spürbar sein, für den Admin sind sie zumindest sehr ähnlich.


      Sebastian
    • Re^5: Wie? Meistens kein Linux?
      Hi, Denke mal darüber nach. Das Internet ist eine wunderbare
      Sache, jedenfalls wenn man sich nicht davor fürchten muss.
      Nein, ich benutze meistens kein Linux.
      Ja, Stefan, was ist das denn dann für ein System?
      (Hab ich irgendwas falsch verstanden?)
      Oh, es gibt noch mehr als Linux und Windows...

      Sun Solaris, Mac OS X, HP-UX, FreeBSD, OpenBSD, NetBSD, AIX, OS/2 etc. pp.....

      Gruß,

      Malte.
    • von Tomh 0
      Re^6: Wie? Meistens kein Linux?
      hi! Sun Solaris, HP-UX, AIX,
      just call it "unix" OS/2
      das gibt's wirklich noch immer??

      grüße,
      tomh

      ps: was wurde eigentlich aus ps2?
    • Re^7: Wie? Meistens kein Linux?
      ps: was wurde eigentlich aus ps2?
      Ein Stecker für Mäuse ;-)

      Stefan
    • von Tomh 0
      Re^8: Wie? Meistens kein Linux?
      ps: was wurde eigentlich aus ps2?
      Ein Stecker für Mäuse ;-)
      oder doch eine sony-spiel-konsole mit dvd-funktion? ;)

      war ibm's windows-ablöse-system vor ca. 10 jahren dann doch os/2?

      grüße,
      tomh

      ps: ich sollte zum abschluß eines erreignisreichen arbeitstages ganz einfach die finger von der tastatur lassen :)
    • Re^5: Wie? Meistens kein Linux?
      Ja, Stefan, was ist das denn dann für ein System?
      (Hab ich irgendwas falsch verstanden?)
      Privat nutze ich einen Mac, beruflich einen Linux-Rechner, mit dem ich auf ein paar Suns aufpasse ;-) Aber der Mac ist der Kasten, den ich privat bezahlt habe, und daher beziehe ich mich meistens auf ihn.

      Ich weiß, Geiz ist geil, und ein Mac scheint dem ja eigentlich entgegen zu stehen. Nur wenn ich den Ärger sehe, den Windows-Benutzer haben, und das jetzt schon mit steigender Tendenz seit Jahren, dann möchte ich behaupten, dass ein Mac wohl der Inbegriff des Geizes ist.

      Sicher, ich kann auf einem Windows-Rechner deutlich mehr machen als auf einem Mac, weil es deutlich mehr Windows-Software gibt, aber zu welchem Preis? Ein heutiger Computer-Neuling hat mit einem Windows-Rechner überhaupt keine Chance mehr, ungeschoren davon zu kommen.

      Jeder neue XP-Rechner, der ans Netz geht, wird als erstmal vom Blaster abgeschossen. Als erstes muss ein Newbie wissen, dass er nun einen Patch aufspielen muss. Danach sollte er die Firewall einschalten. Dann einen Virescanner installieren. Entweder macht er das alles instinktiv, oder er ist reif. Über Dialer, Keylogger, Trojansiche Pferde, Spybots und andere Boden-Luft-Raketen will ich nicht einmal sprechen.

      Ich finde wirklich, dass Windows heutzutage das komplizierteste Betriebssystem ist, und man muss mehr wissen als auf allen Platformen, um es am Laufen zu halten. Wem will man denn das noch zumuten? Und daher empfehle ich einen Mac für diejenigen, die einfach nur ihren Spaß haben wollen. Denjenigen, die auch mal Unix machen wollen, denen empfehle ich das gleiche ;-)

      Wer aber auf Windows verzichtet, wird lernen müssen, dass die anderen Betriebssysteme eben kein Windows sind. Das hat seine Vorteile und es hat auch seine Nachteile, aber ich denke, die Vorteile überwiegen.

      Stefan
    • Re^6: Wie? Meistens kein Linux?
      Ja, Stefan, was ist das denn dann für ein System?
      (Hab ich irgendwas falsch verstanden?)
      Privat nutze ich einen Mac, beruflich einen Linux-Rechner, mit
      dem ich auf ein paar Suns aufpasse ;-) Aber der Mac ist der
      Kasten, den ich privat bezahlt habe, und daher beziehe ich
      mich meistens auf ihn.
      Aha!
      Und ohne jetzt Deine Passagen zu zitieren... Mac ist "nobel". Die Qualität der Hardware IMHO einfach Spitze. Wer die auf PC-Basis haben will zahlt auch noch seinen Preis!

      Die Architektur des OS ist klar und einfach strukturiert... etc pp.

      Sum: Ich stimme Dir voll und ganz zu.

      CU DannyFox64
    • von Sebastian Namyslik (abgemeldet) 0
      Re^4: bootconf.exe
      Hi Stefan,
      Ich weiß, es hängt allen zum Halse heraus, aber das wird nicht
      besser werden, solange du Windows einsetzt. Ich bin sicher,
      das wird noch viel schlimmer werden - es ist einfach zu
      leicht, einen Windows-Computer zu kompromittieren. Im Gegenzug
      ist es schwierig, einen solchen Rechner abzudichten.

      Nn, das kann man so oder so sehen. Windoof ist nun bekanntlich deutlich weiter verbreitet als andere Systeme. Demnach ist die Gefährdung auch kleiner. Ich davon überzeugt, das sobald eine erkleckliche Menge User auf andere Systeme umschwenkt, das Bombardement aus Viren, Trojanern und anderen Schädlingen sich auch auf andere Systeme ausweiten wird. Im Moment machts doch für kein Script-Kiddy Spass auf Linux und Co. loszugehen. Spass machts momentan für XP und 2000, weil weitverbreitet. Und ich bin froh, noch mit 98SE zu arbeiten. Auch wenn die meisten Leute fluchen, auch 98SE kann stabil laufen. Und mir soll bitte keiner erzählen, das Linux und Co. immun sind. Es hört sich bestimmt unglaublich an, aber auf meinem Computer
      läuft weder eine Firewall noch ein Spybot noch ein
      Anti-Ad-Dings noch ein Virenscanner noch ein
      Anti-Dialerprogramm noch irgendetwas anderes als das reine
      Betriebssystem. Alle diese Programme, die du ja auch noch
      ständig uptodate halten musst, sind nicht notwendig.

      Naja, aber das bringt Komforteinbussen mit sich. In einem Käfer kann auch keine Elektronik kaputtgehen ;-) Denke mal darüber nach. Das Internet ist eine wunderbare
      Sache, jedenfalls wenn man sich nicht davor fürchten muss.
      Och nö, fürchten tu ich mich bestimmt nicht. Aber wie gesagt, wenn Linux vorherschen würde oder jedes andere x-beliebige OS, es würden dann Angriffe eben auf diese Systeme stattfinden.
      Ich denke Sicherheit ist eine Einbildung. Und die paar Schädlinge, die meinen Rechner gefährden sind Betriebsrisiko.
      Gruss Sebastian
    • von Sebastian 1
      Re^5: bootconf.exe
      Nn, das kann man so oder so sehen. Windoof ist nun bekanntlich
      deutlich weiter verbreitet als andere Systeme. Demnach ist die
      Gefährdung auch kleiner. Ich davon überzeugt, das sobald eine
      erkleckliche Menge User auf andere Systeme umschwenkt, das
      Bombardement aus Viren, Trojanern und anderen Schädlingen sich
      auch auf andere Systeme ausweiten wird.
      Das ist sicher richtig, aber... Im Moment machts doch
      für kein Script-Kiddy Spass auf Linux und Co. loszugehen.
      Spass machts momentan für XP und 2000, weil weitverbreitet.
      Und ich bin froh, noch mit 98SE zu arbeiten. Auch wenn die
      meisten Leute fluchen, auch 98SE kann stabil laufen. Und mir
      soll bitte keiner erzählen, das Linux und Co. immun sind.
      Nein. Immun sind diese Systeme bzw. die Software, die darauf läuft, sicher nicht.

      Die heben aber einiges voraus, insbesondere ein gutes Rechtesystem, was zum Beispiel entmutigt, als "Adminstrator" zu arbeiten. Und wenn man dies nicht tut, ist man gegen grundsätzliche Änderungen des Systes gut gesichert. Dialer haben keien Chance.

      Auch die Zuordnung Datei <---> Funktion ist cleverer. Och nö, fürchten tu ich mich bestimmt nicht. Aber wie gesagt,
      wenn Linux vorherschen würde oder jedes andere x-beliebige OS,
      es würden dann Angriffe eben auf diese Systeme stattfinden.
      Nein, der Unterschied sind wie gesagt bessere Konzepte. Du kannst mir irgendwas schicken, ich werde in allen Mailprogrammmen, die ich hier habe, draufklicken und es wird nicht schaden. Wie gesagt, Du kannst mir auch Linux-Code schichen.... Ich denke Sicherheit ist eine Einbildung.
      Nein. Auch wenn es absolute Sicherheit auch nicht unter Unix/Linux gibt, sind die Mechanismen deutlich besser. Und die paar
      Schädlinge, die meinen Rechner gefährden sind Betriebsrisiko.
      Sensible Daten hast Du nicht, oder? Glück gehabt....


      Gruß,


      Sebastian
    • von Sebastian Namyslik (abgemeldet) 0
      Re^6: bootconf.exe
      Hi,
      ich sehe schon, ich sollte mich wirklich mal mehr mit Linux befassen. Irgendwo im Keller wird sich noch ein Rechner finden und eine Linux Version habe ich hier auch irgendwo.
      Sensible Daten hast Du nicht, oder? Glück gehabt....

      Sensible Daten? Nein. Die würde ich glaube ich auf einem anderen Rechner parken. Und bevor mir mal irgendsoein Schädling trotz regelmässiger Updates von Virenscanner & Co. mal die Platte zerschiesst, wird regelmässig gesichert.
      Gruss Sebastian
  2. Antwort von Realsharkie (abgemeldet) 0
    Re: bootconf.exe
    Hallo,
    AdAware ist recht bequem und schön bunt, aber Spybot S&D findet erheblich mehr. Allerdings ist es mit Vorsicht zu genießen, weil es auch schon mal das Windows angreifen möchte. Würde ich mal vorsichtig testen.

    Viren werden meist erst nach ihrer Veröffentlichung bekämpft. Da ist es normal, daß es immer erst Opfer gibt, bevor das Serum entwickelt wird. Ich war eines dieser Opfer bei Opaserve ;-) Das Gegenmittel kam für mich zwei Tage zu spät. Pech gehabt, Platte formatiert. War nix wichtiges drauf.

    cu Rainer