UNIX & Linux
Von: Uwе, 27.12.2003 20:19 Uhr
Hallo,

kann mir jemand sagen, welches das 1. in Deutschland und 2. weltweit am meisten verwendete Linux ist? Ist es RedHat? Ist es SuSe? Oder welches andere? Bleibt Suse auch weiterhin kostenlos? Ich hörte, daß RedHat demnächst was kosten wird...

Welche Vorteile bzw. Nachteile haben welche Linux-Variationen?

Gruß
Uwe



  1. Antwort von Frіtzе 1
    Re: Welches Linux?
    Hallo,
    Hallo auch, kann mir jemand sagen, welches das 1. in Deutschland und 2.
    weltweit am meisten verwendete Linux ist?
    Keine Ahnung. In Deutschland tippe ich mal auf SuSE Linux. Ist es RedHat? Ist
    es SuSe? Oder welches andere? Bleibt Suse auch weiterhin
    kostenlos? Ich hörte, daß RedHat demnächst was kosten wird...
    Du bringst da glaube ich was durcheinander. Weder RedHat noch SuSE haben jemals ihre Distributionen kostenlos abgegeben. Lediglich die jeweils vorherige Version war/ist im Internet "gratis" erhältlich.

    Linux selbst ist in jedem Falle kostenlos bei offenem Quellcode. Du kannst Dir die jeweils neuste Version bei http://www.kernel.org/ und den dort angegebenen Ausweichservern runterladen. Mit dem nackten Kernel wirst Du aber vermutlich nicht sehr viel anfagnen können.

    Du brauchst noch einen Haufen Software drumherum, die prinzipiell auch genauso frei und kostenlos sein kann. Von den Distributoren wird dann ein Kernel mit dieser Software (sehr viel Software) zusammengepackt, mit einer hübschen Anleitung und Installationsskripten versehen und verkauft.

    Wenn Du komplett kostenlose Distributionen suchst, dann schau mal nach

    http://www.debian.de/
    http://www.slackware.org/

    Wenn Du Dir eine eigene Distribution basteln möchtest, dann ist

    http://www.lfs-matrix.de/lfs/news.html

    ein guter Startpunkt.

    Gruß

    Fritze
    5 Kommentare
    • von Јаmе~ 0
      Re^2: Welches Linux?
      Hi, Du bringst da glaube ich was durcheinander. Weder RedHat noch
      SuSE haben jemals ihre Distributionen kostenlos abgegeben.
      von SuSE gabs m.E. früher (<2Jahre) die CD-Images (auch die aktuellen!) im Netz zum downloaden.

      J~
    • von dесоnѕtruсt (abgemeldet) 0
      Re^3: Welches Linux?
      Hi, Du bringst da glaube ich was durcheinander. Weder RedHat noch
      SuSE haben jemals ihre Distributionen kostenlos abgegeben.
      von SuSE gabs m.E. früher (<2Jahre) die CD-Images (auch die
      aktuellen!) im Netz zum downloaden.
      Richtig. Und selbst die aktuellen kann man per FTP umsonst installieren.

      mfg
      deconstruct
    • Re^2: Welches Linux?
      Hallo! Du bringst da glaube ich was durcheinander. Weder RedHat noch
      SuSE haben jemals ihre Distributionen kostenlos abgegeben.
      Lediglich die jeweils vorherige Version war/ist im Internet
      "gratis" erhältlich.
      Ich nutze RedHat seit Version 5 und habe mir die jeweils aktuelle Version bisher immer als iso-Files von FTP-Servern von Hochschulen heruntergeladen. Die neueste RedHat Version findest Du z.B. unter ftp://ftp.fh-schmalkalden.de/pub/linux/redhat/9/en/i...

      Grüße, Tanja
    • von dесоnѕtruсt (abgemeldet) 1
      Re^2: Welches Linux?
      Hallo, Ist es RedHat? Ist
      es SuSe? Oder welches andere? Bleibt Suse auch weiterhin
      kostenlos? Ich hörte, daß RedHat demnächst was kosten wird...
      Du bringst da glaube ich was durcheinander. Weder RedHat noch
      SuSE haben jemals ihre Distributionen kostenlos abgegeben.
      Lediglich die jeweils vorherige Version war/ist im Internet
      "gratis" erhältlich.
      Das ist falsch. Redhats Distribution gibts und gabs schon immer in der neusten Version als CD-Image zum Download und für SuSE galt dies bis zur Version 7 auch noch. Allerdings kannst du SuSE umsonst per Netz-Installation über FTP installieren, also gibts SuSE so gesehen auch noch umsonst.
      Desweiteren kannst du dir die SuSE oder Redhat CDs einfach von einem Bekannten ausleihen und ganz legal brennen. Wenn Du komplett kostenlose Distributionen suchst, dann schau
      mal nach
      Es müsste heissen:
      "Wenn du komplett freie Distributionen suchst"

      Denn frei und umsonst ist was anderes. Mandrake, SuSE und Redhat sind auch umsonst, aber sie sind nicht frei


      mfg
      deconstruct
    • von Frіtzе 0
      Re^3: Welches Linux?
      Hallo, Es müsste heissen:
      "Wenn du komplett freie Distributionen suchst"

      Denn frei und umsonst ist was anderes. Mandrake, SuSE und
      Redhat sind auch umsonst, aber sie sind nicht
      frei
      Es ist genau umgekehrt. Sowohl RedHat als auch SuSE sind frei, aber nicht umsonst. Das ist ja der Clou. Sonst würden sie gegen die GPL verstoßen. Du kannst (wie Du selbst richtig beobachtet hast) diese ganz legal an alle Deine Freunde als Kopie weitergeben etc. Nur bekommst Du sie meines Wissens nicht direkt umsonst.

      Bei RedHat ist es sowieso egal, weil dort die Distribution für Privat komplett eingestellt wurde und im Fedora-Projekt (http://fedora.redhat.com/) aufgegangen ist. Auch vor der 7.0 gab es SuSE nicht mehr in der neuesten Version zum download.

      Gruß

      Fritze
  2. Antwort von Wаltеr Η. (abgemeldet) 0
    Re: Welches Linux?
    Es gibt auch noch echte UNIX-Derivate, welche kostenfrei sind, laufen aber nicht als OpenSource sondern eine andere freie Lizenz:
    - FreeBSD :)

    und davon gibts die Images am Netz; http://www.freebsd.org sagt mehr;

    Es gibt auch 'ne nette Distribution von Lehmanns (5 CDs), welche auch noch dt. sprachiges dazupackt;

    Gruß,
    Walter [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
    • Antwort von dесоnѕtruсt (abgemeldet) 1
      Re: Welches Linux?
      Hallo, kann mir jemand sagen, welches das 1. in Deutschland und 2.
      weltweit am meisten verwendete Linux ist? Ist es RedHat? Ist
      SuSE ist mit Abstand das verbreitetste Linux in Deutschland, RedHat wird weltweit am meisten verwendet. es SuSe? Oder welches andere? Bleibt Suse auch weiterhin
      kostenlos? Ich hörte, daß RedHat demnächst was kosten wird...
      SuSE gibts afaik ab der 8er Version nicht mehr als CD-Image zum kostenlosen Download. Allerdings kannst du das ganze auch mit einer Netzwerk-Installation über FTP installieren. Dies wird wohl auch in Zukunft so beibehalten werden, zumindest habe ich noch nicht davon gehört, dass sie dies einstellen wollen.

      Redhats neuste Version 9 kannst du von den Redhat-Servern oder einem Mirror nach wie vor herunterladen. Allerdings hat Redhat die Entwicklung der Red-Hat Distribution für den Endanwender eingestellt, da es nur noch die Enterprise-Versionen für Unternehmen vertreibt (die nicht kostenlos sind). Eine 10er Version wirds also nicht mehr geben. Dafür hat man ein OpenSource-Projekt ins Leben gerufen namens Fedora (siehe http://fedora.redhat.com) welches die Redhat-Distribution in Zukunft weiterführen wird (natürlich da OpenSource auch umsonst downloadbar).

      Am besten schaust du einfach mal auf http://www.linuxiso.org, denn dort findest du Links zum Download aller großen Distributionen. Welche Vorteile bzw. Nachteile haben welche Linux-Variationen?
      Eine schwierige Frage. SuSE hat eine sehr gute deutsche Lokalisation. Die Tools zur "Systemsteuerung" finde ich bei SuSE besser als bei Redhat. Allerdings solltest du vielleicht auch Mandrake in Betracht ziehen, das hat IMO noch bessere Konfigurationstools (und man kann es als CD-Image runterladen). Für Redhat findest du dagegen die meisten RPMs im Netz.

      Wenn du ein Linux-Einsteiger bist, dann ist jede der Distributionen im Prinzip geeignet, Mandrake und SuSE sind aber IMO ein bisschen einsteigerfreundlicher.
      Wenn du schon über Linux Erfahrung verfügst, dann ist vielleicht auch ein Blick auf die freien Distributionen Debian und Gentoo sinnvoll. Die haben zwar keine einsteigerfreunlichen Tools zur Konfiguration, aber wer sich auskennt, dem gehen die Dinge mit diesen beiden normal schneller von der Hand.

      mfg
      deconstruct
      • Antwort von Τіlо (abgemeldet) 1
        Re: Welches Linux?
        Hallo Uwe,

        was am weitesten verbreitet ist, haben die anderen ja schon geschrieben. Allerdings ist das egal, weil Linux-Software prinzipiell unter jeder Distribution läuft. Gegebenenfalls muss man sich den Quellcode ziehen und selbst kompilieren. Evtl. sind dazu noch einige Librarys zu aktualisieren, aber letztendlich ist es egal welche Distribution du verwendest.
        Wichtig für mich ist, das das Ganze stabil und mit möglichst wenig Aufwand läuft. Deshalb kann ich dir als Anfänger eigentlich nur die stable-Version von Debian empfehlen. Debian wird frei im Internet entwickelt und ist vermutlich die stabilste Distribution und hat vermutlich auch das am besten durchdachte Konzept. Das in der stable-Version nicht immer die neuesten Softwarversionen enthalten sind ist logisch. Die stable ist ja auch für Server gedacht, die dauerhaft stabil laufen sollen. Die Grundphilosophie hinter Debian zielt in erster Linie auf zwei Dinge: Absolute und dauerhafte Kostenfreiheit sowie höchstmögliche Systemstabilität. Das dabei gelegentlich der Installationsaufwand vor allem bei neuesten Hardwarekomponenten etwas höher ist, nehme ich in Kauf. Man muss halt vor!!! der Installation mindestens die aktuelle Installationsanleitung lesen, dann funktioniert alles einwandfrei und du lernst gleich einige Grundlagen, die du bei Änderungen am System wieder benötigst. Bei der Installation nicht den angebotenen Standartkernel 2.2.x, sondern der Experimentalkernel 2.4.x verwenden, da im 2.2er die USB-Unterstützung nur rudimentär entwickelt ist. Der 2.4er ist mittlerweile standart und kann als ausgereift angesehen werden.

        Alle Distributionen verwenden weitgehend identische Kernel und Basis-Komponenten. Vor allem die Systemkonfiguration ist unterschiedlich gestaltet und ist dabei nicht immer fehlerfrei. Wie gesagt, Debian hat hier wohl das durchdachteste Konzept, ohne großen Schnickschnack, dafür aber eben sehr funktionsstabil.

        Für später kannst du dir mal die Seiten www.enlightenment.org anschauen. Mit so einem Windows-Manager wird dein Rechner zum absoluten Einzelstück. Sozusagen Linux mit Airbrush.

        Gruß
        Tilo