Laptops, Notebooks & Netbooks
Von: nikokriti, 16.12.2010 12:03 Uhr
Liebe/-r Experte/-in,

ich habe mich schon in div. Foren und Internetseiten schlau gemacht und sogar zwei Anwälte gefragt, jedoch konnte mir keiner weiter helfen.
Das Problem:
Verlängert sich die Gewährleistungszeit nach einer Reparatur auf das defekte Teil?

Bsp.: Ein Tag vor Gewährleistungsende (also nach fast 2 Jahren) schicke ich das defekte Display meines Notebooks, da es einen Wackelkontakt hat. Als ich wieder zurückgeschickt wurde war alles ok. Nach 3 Monaten (bin aus der eigentl. Gewährleistungszeit fraußen) entsteht der gleiche Fehler. WACKELKONTAKT. Habe ich nun Anspruch auf Reparatur?

Ich bitte die Antwort mit einer Gesetzeslage zu belegen.
Ich möchte mich herzlich an alle die mir eine Antwort schreiben bedanken, da ich schon am verzweifeln bin, vor allem da niemand einem Ahnung hat.

Ihr könnt mir auch hier direkt antworten:
kalyvianakis@googlemail.com

Viele Grüße Niko



  1. Antwort von RA Brunow 0
    Re: Garantie einer Reparatur
    Die Gewährleistung erstreckt sich dann nur auf das reparierte / ausgetauschte Teil. Sofern der Mangel an dem selben ausgetauschten/reparierten Bauteil erneut innerhalb der Gewährleistungszeit kaputt geht, besteht ein Nachbesserungsanspruch.

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Brunow
    • Antwort von Schneewittchen02 0
      Re: Garantie einer Reparatur
      Hallo Niko,

      die Gewährleistung (nicht Garantie- die gibt es gesetzlich gar nicht) fängt nicht wieder neu an. Die Gewährleistung erlischt nach 2 Jahren, egal ob es zwischendurch eine Reparatur gab oder nicht. Hierzu gibt es keinen Gesetzestext, da in der normalen Gewährleistung von 2 Jahren die Rede ist. Eine genaue Auflistung findest du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%A4hrleistung

      Viele Grüße
      Anja
      • Antwort von Guido Klaukien 0
        Re: Garantie einer Reparatur
        Seit der Schuldrechtsreform von 2002 ist diese Frage sehr umstritten und meines Wissens bislang nicht höchstrichterlich, durch den Bundesgerichtshof, entschieden. Eine ausdrückliche gesetzliche Regelung gibt es nicht.

        Die Tendenz geht dahin, zumindest eine neue Gewährleistung für das ausgetauschte Teil anzunehmen, so daß die Reparatur durch den Verkäufer kostenlos wäre, wenn das ausgetauschte Bauteil wieder defekt ist.

        Möglicherweise gehen Sie aber aufgrund einer bestehenden Garantie gegen den Hersteller und nicht aufgrund der Gewährleistung gegen den Verkäufer vor. Der Hersteller kann freiwillig eine neue Garantie auf das ersetzte Teil geben, ist dazu aber gesetzlich nicht verpflichtet.
        • Antwort von bluepower530 0
          Re: Garantie einer Reparatur
          Hallo Niko,

          das ist in der Tat leider nicht eindeutig geregelt. Es gibt zwar gesetzliche Gewährleistungsregelungen (vgl. §§ 434 (1) Abs. 2 und (2), 437 und 438 BGB), in deren Folge eine Nacherfüllung nach § 439 BGB möglich ist.

          Das Problem ist u.a. im § 438 (1) Nr. 3 BGB (Verjährung der Mängelansprüche) und im § 434 BGB (Beschaffenheits- und Haltbarkeitsgarantie) sowie § 444 BGB (Haftungsausschluss) - aber auch im Unterschied der Begriffe "Garantie" und "Gewährleistung".

          Die Gewährleistung ist - mehr oder weniger eindeutig - gesetzlich geregelt (s.o.).

          Die Garantie ist eine freiwillige Zusatzleistung, an die alle möglichen Auflagen und Einschränkungen geknüpft werden können (weil freiwillig).

          In Ihrem Falle beruft sich der "Reparateur" auf die Garantie und den Haftungsausschluss nach Ablauf derselben. Das ist insofern legitim (auch wenn man über die Kulanz streiten kann). Von daher ist es aus meiner Sicht rechtlich schwierig, über die Garantie zu gehen.

          Schon eher könnten Sie den Hersteller zu Nacherfüllung auffordern mit der Begründung, dass in Reparaturfällen FÜR DIE GLEICHE SACHE der GLEICHE Fehler erneut aufgetreten ist, Gewährleistung gilt.

          Vergleichbar damit, wenn Sie Ihren Wagen zur Reparatur geben und er hinterher nach ein paar Wochen wieder im Eimer ist (Bsp: Bremse hinten links läuft heiß - wird repariert - die GLEICHE Bremse wird wieder heiß). Hier greift die gesetzliche Verjährung der Mängelansprüche von 2 Jahren (§ 438 (1) Nr. 3).

          In Ihrem Falle könnten Sie argumentieren, dass der einzige Unterschied zu o.g. Beispiel ist, dass für die erste Reparatur kein Entgelt fällig wurde, weil noch innerhalb der Garantie (und dass Notebooks keine Bremsen haben ;-).

          An Ihrer Stelle würde ich ein Schreiben aufsetzen und mit einer ähnlichen Argumentation eine Nacherfüllung fordern, da der gleiche Fehler an der gleichen Sache mit gleichem Fehlerbild während der Erst-Reparatur nicht sachgemäß behoben wurde.

          Sollte sich dann herausstellen, dass ein anderes Teil ursächlich dafür verantwortlich wäre, sieht es wieder anders aus.

          Wenn Ihr schriftlicher Einspruch keine Wirkung zeigt, ermitteln Sie den Zeitwert des Notebooks, die Reparaturkosten sowie ggf. einen Neukauf - und entscheiden danach, ob Sie einen Anwalt einschalten (was ich Ihnen in letzter Konsequenz ohnehin anrate).

          Meist lenkt ein Hersteller dann plötzlich ein und wird "aus Kulanz" dann doch nacherfüllen.

          Ich drücke Ihnen die Daumen und wünsche Ihnen frohe Feiertage

          FG
          • Antwort von Soliton (abgemeldet) 0
            Re: Garantie einer Reparatur
            Vorweg:

            =====
            Aus rechtlichen Gründen ist eine konkrete Rechts- und Steuerberatung bei wer-weiss-was nicht erlaubt. Entsprechende Anfragen werden von unseren Moderatoren gelöscht.

            Erlaubt ist die Behandlung abstrakter Fragen.
            Bitte stelle deshalb keine Fragen zu persönlichen Fällen (in ich-Form).

            Ausführliche Informationen unter http://www.wer-weiss-was.de/app/faqs/classic?entries...
            === Verlängert sich die Gewährleistungszeit nach einer Reparatur
            auf das defekte Teil?
            Nein.

            Wenn es um gesetzliche Gewährleistung geht, ergibt sich das (indirekt) aus §§ 434, 437 BGB.

            Der Verkäufer haftet für einen Sachmangel; Sachmangel ist ein Mangel der _gekauften_ Sache, der schon vorhanden sein muß, wenn der Käufer die Sache erhält (§ 434 BGB). Bei einem Sachmangel kann der Käufer z. B. Reparatur ("Nacherfüllung") verlangen. Für die Reparatur haftet der Verkäufer aber nur im Rahmen des ursprünglichen Kaufs.

            Das ergibt sich nicht ausdrücklich aus einem Gesetz, sondern daraus, daß das Gesetz den Verkäufer nicht dazu verpflichet, auch für die Reparatur eine eigenständige Gewährleistung zu übernehmen; die Reparatur dient von Gesetzes wegen nur dem Zweck, den ursprünglichen Kauf nachträglich mangelfrei zu machen.

            Wenn wir nicht von Gewährleistung, sondern von Garantie reden, dann hängt es davon ab, was der Verkäufer oder Hersteller in der Garantie versprochen hat. In der Regel gilt auch hier, daß sich die Garantiezeit nicht verlängert - warum auch.

            Wenn Du mehr wissen willst, frag bei www.jurathek.de.


            Grüße,

            Soliton
            • Re: Garantie einer Reparatur
              Hallo Niko,

              eine Antwort mit juristischer Hinterlegung kann ich Dir leider nicht geben.

              Deshalb kann ich nur nach meiner Kenntnis grundsätzlich antworten:

              Reparatur eines eines defekten Teiles im Rahmen der Garantie setzt voraus, da? das Teil adann funktioniert.

              Wenn dies nicht der Fall ist, hast Du m. E. einen weiteren Anspruch auf Besserung. Der erste Versuch im der Garantiezeit ist ja leider fehlgeschlagen.

              Beauftrage doch einen RA; wenn er etwas taugt, sollte er Dir helfen können.

              MfG

              Stefan Seidel
              • Antwort von Andreas Kleiner 0
                Re: Garantie einer Reparatur
                "Nach 3 Monaten (bin aus der eigentl. Gewährleistungszeit fraußen) entsteht der gleiche Fehler.
                WACKELKONTAKT. Habe ich nun Anspruch auf Reparatur?

                Ich bitte die Antwort mit einer Gesetzeslage zu belegen.
                Ich möchte mich herzlich an alle die mir eine Antwort
                schreiben bedanken, da ich schon am verzweifeln bin, vor allem
                da niemand einem Ahnung hat.

                Ihr könnt mir auch hier direkt antworten:
                kalyvianakis@googlemail.com

                Viele Grüße Niko
                Hallo, Niko,

                der Grund dafür, dass Du keine befriedigenden Anworten findest, liegt an der unklaren und auch streitige Rechtslage. Ich will es trotzdem versuchen:

                Ausgangspunkt sind die §§ 437, 439 BGB, sog. Nacherfüllung (weil die Lieferung einer mangelhaft [oder mangelhaft gewordenen] Sache als nicht vertragsgemäße Erfüllung des Kaufvertrages angesehen wird).


                Diese Nacherfüllung kann, wie hier, in einer Nachbesserung (Reparatur) der Sache bestehen.

                Dieser Gewährleistungsanspruch verjährt im vorliegenden Fall nach zwei Jahren, § 438 Abs. 1, Ziff. 3 BGB. Soweit - so klar.


                Innerhalb dieser Frist ist nun ein Mangel eingetreten, der den Nacherfüllungsanspruch gem. 439 BGB ausgelöst hat. Auch noch alles klar.

                Die Gewährleistungsfrist läuft inzwischen ab. Mist!

                Die Nacherfüllung aber war wiederum mangelhaft, nach drei Monaten tritt - darauf kommt es jetzt an - der selbe Fehler wieder auf.

                Grundsätzlich (Juristen meinen damit, es gibt Ausnahmen!) entstehen die Rechte des Käufer aus §§ 437, 439 BGB (siehe oben) neu. Wie aber ist die Rechtslage, wenn die Gewährleistungsfrist abgeaufen ist? Wenn der Verkäufer statt der mangelhaften Sache eine neue liefert, beginnt die Gwährleistungsfrist neu (Streitig! Aber egal, weil nicht unser Fall).

                Bei Nacherfüllung durch Nachbesserung (unserser Fall!!) beginnt die Gewährleistungsfrist in der Regel nur neu, wenn es sich um den selben (richtiger: den gleichen) Mangel handelt (unser Fall!) oder um die Folgen einer mangelhaft Nacherfüllung durch Nachbesserung handelt. Also Bingo!! Der erneute Nachbesserunsganspruch ist nicht verjährt!

                So BGH NJW* 06, 47/8. Ball NZV* 04, 217/226, also die wohl herrschende Meinung, die aber auch kritisiert wird, u.a weil die Konstruktion zu einer u.U. unbilligen Verlängerung der Gewährleistungsfristen führen kann.

                MfG

                Vierten

                *NJW = Neue Juristische Wochenschrift

                *NZV = Neue Zeitschrift für Verkehrsrecht
                • Antwort von fischnetz (abgemeldet) 0
                  Re: Garantie einer Reparatur
                  Guten Tag,

                  die Gewährleistungsfrist verlängert sich nicht! Wurde ein neues Teil eingebaut , besteht nur auf dieses Teil ein Gewähr. In ihren Fall hört es sich eher an, das Kabel zusammengeschraubt wurden, und von daher würde ich sagen nein. Aber eventuell kann man auf Kulansbasis da noch was erreichen, den schließlich ist es der gleiche Fehler..
                  • Antwort von BlauerElefant (abgemeldet) 0
                    Re: Garantie einer Reparatur
                    $435 BGB regelt genau, was für Ansprüche bestehen.
                    • Antwort von olli7475 (abgemeldet) 0
                      Re: Garantie einer Reparatur
                      Sorry, nicht mein Bereich...
                      • Antwort von katja 0
                        Re: Garantie einer Reparatur
                        Hallo Niko,

                        heute wurde mir angezeigt, dass ich auf diese Ihre Frage nicht geantwortet hätte. Ich denke aber doch. Falls es mir doch durchgerutscht ist, bitte ich um Entschuldigung. Vielleicht ein nächstes Mal.

                        LG Katja