Viren, Spam & Dialer
Von: ΗΡеtеrѕ, 18.8.2006 01:13 Uhr
Hallihallo,
ich hätte da eine Frage, stimmt's dass es Probleme gibt, wenn mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner ist? Oder ist es egal, solange man nicht gleichzeitig alle laufen lässt? Und warum?

vielen Dank
Herzliche Grüße

H. Peters



  1. Antwort von Μаrkuѕ Βruсһеrѕеіfеr (abgemeldet) 0
    Re: mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner
    Hallo, stimmt's dass es Probleme gibt, wenn
    mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner ist? Oder ist es
    egal, solange man nicht gleichzeitig alle laufen lässt? Und
    warum?
    das kann Probleme machen, weil jedes Antivirenprogramm natürlich Virensignaturen dabei hat - zum Vergleich. Wenn du ein zweites dazuholst, entdecken sie sich unter Umständen gegenseitig als Virus.

    mfg
    MB
    8 Kommentare
    • von Κlеіnеѕ (abgemeldet) 0
      Re^2: mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner
      Hallo, stimmt's dass es Probleme gibt, wenn
      mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner ist? Oder ist es
      egal, solange man nicht gleichzeitig alle laufen lässt? Und
      warum?
      das kann Probleme machen, weil jedes Antivirenprogramm
      natürlich Virensignaturen dabei hat - zum Vergleich. Wenn du
      ein zweites dazuholst, entdecken sie sich unter Umständen
      gegenseitig als Virus.
      ... und schwupps, stürzt der rechenr ab ...
      mfg
      MB
    • Re^2: mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner
      ich habe diese Frage nicht umsonst gestellt. Zum einen weil wir zuHause mit einem Rechner massive probleme hatten, um später gesagt zu bekommen, dass die vielen Antivirenprog. in der Tat schadeten. Zum andren habe ich gerade eine Diskussion mit Leuten, die trotzdem anderer Meinung sind, denn teilweise laufen seit Jahren bei denen mehrere AntivirenProgramme gleichzeitig, und es gibt keine Probleme. Wie kommt's? z.B. Ad-aware und Antivir auf einem Rechner. Ich werde irgendwie nicht schlau.
      was ist mit der Signatur genau gemeint?
      Es MUSS aber nicht zu Problem führen wenn mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner ist?
      Wie kann man die Gefahr glaubhaft darstellen?

      vielen Dank!
      Mit herzlichen Grüßen!
      H. Peters
    • Re^3: mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner
      Hallo H. ...denn teilweise laufen seit Jahren bei denen mehrere
      AntivirenProgramme gleichzeitig, und es gibt keine Probleme. Wie
      kommt's? z.B. Ad-aware und Antivir auf einem Rechner.
      Achtung. Ad-Aware ist kein eigentliches Antivirenprogramm. Sondern lediglich ein Programm zum Aufspüren und Entfernen von Spyware. Das kann man durchaus zusätzlich zum eigentlichen Antivirenprogramm verwenden. Wenn man solche Software wirklich zu brauchen meint. was ist mit der Signatur genau gemeint?
      Antivirenprogramme vergleichen bestimmte Zeichenfolgen im Code von Dateien mit den Einträgen in ihren Datenbanken. Diese Datenbank-Einträge nennt man 'Signaturen'.

      Wenn man nun mehrere Antivirenprogramme parallel installiert, kann es vorkommen, dass die Signaturen des einen Programms vom anderen als Virus erkannt und gemeldet werden. Obwohl es nicht das Virus ist, sondern nur ein Code-Fragment, eine 'eindeutige Zeichenfolge', an der das Virus erkannt werden kann.

      Eigentlich ist das ein gutes Beispiel dafür, dass eine Datei nicht zwangsläufig verseucht ist, nur weil ein Antivirenprogramm etwas meldet. Das bedeutet nämlich nur, dass die Zeichenfolge, die geprüft wird, mit einem Eintrag in der Datenbank des Virenscanners übereinstimmt. Das kann aber auch zufällig passieren. Bei völlig harmlosen Dateien. Wie kann man die Gefahr glaubhaft darstellen?
      Die grösste Gefahr ist immer die Drehstuhlschnittstelle. Sprich, der Anwender, der den Computer bedient.

      Mehrere Virenscanner parallel fressen Ressourcen und können sich gegenseitig behindern. Einen nennenswerten Vorteil bringen mehrere Virenscanner aber nicht.

      CU
      Peter
    • vielen herzlichen Dank!
      dadurch habe ich wieder was Neues gelernt!

      Ich habe selbst Antivir und Norton aufm Rechner. Das von Norton ist schon abgelaufen und ich möchte die updates nicht kaufen. Soll ich Norton deinstallieren? Irgendwo habe ich drüber gelesen, dass die Antivirenprogramm von Norton sehr schwer gründlich zu deinstallieren sind, stimmt das? Bisher habe ich aber noch keine Schwierigkeiten (das Antivirprogramm habe ich vor ca. zwei Monaten online runtergeladen)

      Mit herzlichen Grüßen

      H. Peters
    • von Ιnѕulіn (abgemeldet) 0
      Re: vielen herzlichen Dank!
      dadurch habe ich wieder was Neues gelernt!

      Ich habe selbst Antivir und Norton aufm Rechner. Das von
      Norton ist schon abgelaufen und ich möchte die updates nicht
      kaufen. Soll ich Norton deinstallieren? Irgendwo habe ich
      drüber gelesen, dass die Antivirenprogramm von Norton sehr
      schwer gründlich zu deinstallieren sind, stimmt das? Bisher
      habe ich aber noch keine Schwierigkeiten (das Antivirprogramm
      habe ich vor ca. zwei Monaten online runtergeladen)
      Das beste Software Paket von Symantec bekommt man genau hier;-)

      http://service1.symantec.com/support/inter/tsgeninfo...

      MHG

      Insulin
    • Re^3: mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner
      Hallo H. Peters, Ich werde irgendwie nicht schlau.
      was ist mit der Signatur genau gemeint?
      Damit der Scanner Viren erkennen kann, braucht er die Information wodurch sich die Viren verraten. Dazu sind in einer Liste signifikannte Byte-Reihenfolgen abgelegt, welche in der Verseuchten Datei vorkommen.
      Allerdings kann es auch trotzdem zu Fehlalarmen kommen. Ich habe 3 Beispielprogramme aus einem C-Buch, welche FTP-Zugriffe demonstrieren. Scheinbar haben irgendwelche Viren-Schreiber diesen Code auch verwendet, zumindest werden mir diese Programme immer als Virus gemeldet. Es MUSS aber nicht zu Problem führen wenn mehr als ein
      Antivirenprogramm aufm Rechner ist?
      Wie kann man die Gefahr glaubhaft darstellen?
      Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Probleme:

      1. Die Signaturdatei der anderen Scanner wird fälschlicherweise als Virus erkannt. Zudem legen manche Scanner, auf wunsch, auch noch Archive der infizierten Dateien an. Der Inhalt dieser Archive wird dann auch als Virus gemeldet. Soweit besteht das Problem nur aus Fehlalarmen.

      2. Viele Virenscanner können auch so installiert werden, dass alle Festplattenzugriffe abgefangen und die Daten auf Viren überprüft werden. Die meisten Betriebssysteme besitzen spezielle Eintrittspunkte, welche eigentlich dazu gedacht sind Treiber für Massenspeicher einzuketten. Meistens hängen sich Hintergrundscanner in diese Kette einj, müssen aber dafür besorgt sein immer als erstes Glied in dieser Kette zu liegen, damit sie alle Massenspeicherzugriffe abfangen können.
      Hast du nun zwei Hintergrundscanner installiert streiten sich diese um diesen ersten Platz und du kannst nicht mehr auf deine Festplatten zugreiffen !!

      MfG Peter(TOO)
    • merci bcp!
      Den Punkt zwei der grundsätzlichen Probleme muß ich denke ich noch dreimal lesen, um es zu kapieren. :)

      Vielen Dank für die Erklärung zur Signatur!

      Mit herzlichen Grüßen!

      H. Peters
    • Re: merci bcp!
      Hallo H., Den Punkt zwei der grundsätzlichen Probleme muß ich denke ich
      noch dreimal lesen, um es zu kapieren. :)
      Also nochmal etwas anders und stark vereinfacht:

      Jedes Gerät benötigt einen Treiber, bei Massenspeichern muss der einen Block lesen können.
      Nun siehst du unter Windows aber ganz unterschiedliche Hardware, welche du aber alle gleich bedinen kannst, wie Diskette, Festplatte, CD/DVD, USB-Stick oder deine Camera, welche alle unterschiedliche Treiber benötigen.
      Eine Methode ist jetzt, dass es einen zentralen Punkt gibt, an welchem das Betriebs-System (BS) die Meldung "Laufwerk E:, Block xyz folgende Daten schreiben ..." absetzen kann.

      Die unterschiedlichen Treiber bilden nun an diesem Punkt eine Art Schlange und der Erste in dieser Schlange nimmt nun diese Meldung entgegen. Ist er für Laufwerk E: zuständig fängt er an zu arbeiten, andernfalls gibt er den Befehl an den nächsten weiter usw. Ist der Lertzte in der Reihe auch nicht für E: zuständig meldet er dem BS zurück, dass keiner für dieses Laufwerk zuständig ist und das BS zeigt dir dann eine Fehlermeldung an, weil E: nicht vorhanden ist.

      Soweit noch alles klar ??

      Damit der Hintergrundscanner nun seine ARbeit verrichten kann, muss dieser zuvorderst in dieser Schlange stehen, damit er die Daten in jedem Fall zuerst überprüfen kann.

      Aus Verwaltungstechnischen Gründen, wird aber, wenn du z.B. einen USB-Stick einsteckst, dessen Treiber immer zuforderst in der Schlange eingefügt. Was bedeuten würde, dass dein Scanner die Daten welche auf diesen Stick geschrieben werden sollen, gar nie sehen würde.
      Also muss der Scanner sehen, dass er sich in einem solchen Fall wieder ganz vorne in die Reihe mogeln kann.

      Nun stell dir mal die Schlägerei vor, wenn du ZWEI solche Typen in eine einzige Reihe stellst !!

      MfG Peter(TOO)
  2. Antwort von Ηіntеrwäldlеr (abgemeldet) 0
    Re: mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner
    Hallihallo, ich hätte da eine Frage, stimmt's dass es Probleme gibt, wenn
    mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner ist? Oder ist es
    egal, solange man nicht gleichzeitig alle laufen lässt? Und
    warum?
    Es ist meist so, muß aber nicht zwingend sein. Ich habe beispielsweise nur ClamWin auf meiner HD und nur darum, damit ich solchen Leuten wie dir aus meiner unmittelbaren Nachbarschaft mal aushelfen kann. Zumindest soweit, bis sie noch ihre Daten auf eine CD sichern können. Meine persönliche Meinung kennen sie und bitten mich seit geraumer Zeit immer seltener. Jede kostenlose Imagingsoftware wird von mir weit höher eingeordnet, als alle Sicherheitssoftware dieser Welt zusammengenommen.

    Und jetzt zwei Scanner, welchen Sinn soll das haben? Soll der eine auf den anderen aufpassen oder gegenseitig ihre Fehler korrigieren? Das funktioniert nicht. Ich war soeben auf http://virusscan.jotti.org/de/ und durfte beobachten, das von den 15 Scannern nur ein einziger W32/Adload.RQ in einer Datei nachweisen konnte.
    Das Ergebnis könnte man nun interpredieren wie man will, es zeigt in jedem Fall, welche Mängel dieser Art Software besitzt.

    Der einzige Scanner, welcher wirklich effektiv und ohne Belastung der Resourcen funktioniert ist das allseits bekannte Brain 1.0. Ich versichere dir, das zu 99,9% dieser immer als erstes feststellt, ob ein System infiziert ist. Ein anderer Scanner gibt dir höchstens die Bestätigung für einen Infekt.

    der hinterwäldler
    2 Kommentare
    • Was bitte ist eine
      imagingsoftware?

      Leider wohnt bei uns in der unmittelbaren Nachbarschaft kein PC-Kenner, dafür aber jeder Menge Fliesenleger! :)

      Danke!

      H.Peters
    • Re: Was bitte ist eine
      Hallo H., Was bitte ist eine imagingsoftware?
      Damit kann man ein Abbild (Image) z.B. einer Festplatte auf einen anderen Datenträger, wie z.B. CD oder DVD, machen.

      Dabei werden werden nicht, wie bei einem Backup, die einzelnen Dateien gesichert, sondern die Inhalte der Sektoren.

      Mal sehen ......

      Du kennst sicher Bücher, welche man nicht normal Seite für Seite lesen kann, wie z.B. Zolltarife öder ähnliches.
      Diese bestehen aus einem Inhalts/Stichwortverzeichnis und einem Verweis auf die entsprechende Seite, mit durchlesen ist da nichts ....

      ALso ein Backup liest das Stichwortverzeichnis speichert den Eintrag und dahinter dann den Text auf derjenigen Seite auf welche verwiesen wurde. AUf diese ARt werden auch deine Dateien normalerweise gelesen.

      Ein Image macht einfach von jeder Seite eine 1:1 Kopie.

      MfG Peter(TOO)
  3. Antwort von lеgо 0
    Re: mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner
    Hallo HPeters, Hallihallo,
    ich hätte da eine Frage, stimmt's dass es Probleme gibt, wenn
    mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner ist? Oder ist es
    egal, solange man nicht gleichzeitig alle laufen lässt? Und
    warum?
    Das kann massive Probleme bekommen, indem:

    1:
    Ein Scanner den anderen vermeintlich, wegen der Signaturen, als Virus meint zu erkennen

    2:
    Ressourcen verbraten werden

    3:
    Scanner vorhandene Viren gar nicht mehr finden können
    So rannte auf dem Rechner einer Freundin Symantic Norton Antivir und McAfee. Nachdem ich Norton runterwarf, erkannte erst McAfee Viren, die bereits auf dem Rechner drauf waren. Natuerlich musste das System ganz neu aufgesetzt werden.

    Also niemals nie, es sei denn man weiss genau was man warum tut, mehr als ein Antivirusprogramm laufen lassen. Und Norton sowieso niemals!!!

    mfg peter
    • Antwort von Wіz 0
      Re: mehr als ein Antivirenprogramm aufm Rechner
      Hallo,

      im professionellen Bereich ist es durchaus üblich mit zwei oder mehreren Scannern zu arbeiten. Allerdings nicht auf den Arbeitsplatz-PC, sondern dann schön unterteilt nach Servern, Gateways und PCs. D.h. auf dem Mailserver läuft dann ein anderer Scanner als auf dem PC am Arbeitsplatz und wenn der Scanner auf dem Mailserver z.B. einen Anhang nicht als verseucht erkennt, dann besteht die Chance, dass bei Ausführung des Anhangs der Scanner auf dem lokalen PC noch rechtzeitig Alarm schlägt.

      Virenscanner greifen unter modernen Betriebssystemen recht tief in Interna ein, und leiten Dinge über sich selbst um (z.B. werden Mailclients so umkonfiguriert, dass sie gar nicht mehr direkt auf die externen Mailserver zugreifen, sondern nur noch auf einen vom Scanner selbst betriebenen internen Server, der dann wiederum auf den eigentlichen Server zugreift, ...). Man kann sich gut vorstellen, was passieren kann, wenn solche Dinge dann nicht nur von einem Scanner, sondern von mehreren parallel gemacht werden. Das kann nur Chaos geben. Also wenn mehrere Scanner, dann bitte auf unterschiedlichen Systemen. Z.B. bieten inzwischen viele Mailprovider Scanner auf ihren eigenen Servern an, die dann die eingehenden Mails schon einmal scannen. Was da noch durchgeht, kann dann ggf. noch von einem lokalen Scanner gefunden werden, vorausgesetzt, es ist ein anderes Produkt.

      Gruß vom Wiz [Bei dieser Antwort wurde das Vollzitat nachträglich automatisiert entfernt]
      4 Kommentare
      • das heißt...?
        [im professionellen Bereich ist es durchaus üblich mit zwei oder
        mehreren Scannern zu arbeiten. Allerdings nicht auf den
        Arbeitsplatz-PC, sondern dann schön unterteilt nach Servern,
        Gateways und PCs.]

        Wie ist dieser Abschnitt konkret zu verstehen? Die Unterteilung der (Viren)Scanner nach Servern, Gateways und PCs.

        1. Wenn es sich dabei um einen einzigen PC handelt, dann nur ein Scanner?
        2. Im Falle Scanner nach Servern einzurichten, heißt das, beim Besuch Ebay ein Scanner, bei Yahoo ein anderer? Entschuldigung, auch wenn meine Frage bestimmt jetzt dämlich klingt, bitte versteh, dass dahinter ein großes Intresse an Wissen steckt. :)
        3. Ich kann mir gar kein Bild machen, wie man auf seinem einzigen PC unterschiedliche Scanner laufen lässt, diese nach Servern, Gateways in der Funktion unterteilt, ohne (s. andere Beiträge) sich zu kollidieren (wegen Signaturen, Zugriffsvorrecht)?
        Eben dachte ich, ich sei ein wenig schlauer geworden, nachdem ich aber Deinen Beitrag gelesen habe, gerate ich wieder ins Grübeln. :)

        Danke!
        Mit herzlichen Grüßen
        H. Peters
      • Re: das heißt...?
        Hallo H., [im professionellen Bereich ist es durchaus üblich mit zwei
        oder
        mehreren Scannern zu arbeiten. Allerdings nicht auf den
        Arbeitsplatz-PC, sondern dann schön unterteilt nach Servern,
        Gateways und PCs.]

        Wie ist dieser Abschnitt konkret zu verstehen? Die
        Unterteilung der (Viren)Scanner nach Servern, Gateways und
        Er spricht hier von einem Firmennetzwerk, mit eigenen Servern usw.
        Und dass man dann, entsprechend den unterschiedlichen Aufgaben welche diese Server haben, auch unterschiedliche Scanner einsetzt.

        Also nichts was etwas mit dem zu tun hat, was bei dir zu Hause installiert ist.

        MfG Peter(TOO)
      • Re: das heißt...?
        Hallo H. Wie ist dieser Abschnitt konkret zu verstehen? Die
        Unterteilung der (Viren)Scanner nach Servern, Gateways und
        PCs.
        Ganz einfach: Stell Dir ein Netzwerk vor, in dem eine Anzahl PCs zu finden sind, ein oder mehrere Server und ein Gateway. Bleistiftsweise ein Firmennetzwerk.

        Auf den PCs, mit denen die Angestellten der Firma arbeiten, wird der Virenscanner A verwendet. Auf dem Fileserver der Virenscanner B. Und wenn ein Server als Gateway (das 'Tor' vom Firmennetzwerk zum Internet) fungiert, dann läuft da vielleicht der Virenscanner C.

        Da hier pro Maschine immer nur ein Virenscanner arbeitet, kommt es nicht zu den Problemen, die hier in der Diskussion bezüglich mehrerer Virenscanner auf einem Rechner erwähnt wurden. Was aber der Virenscanner auf dem Fileserver evt. nicht erkennt, wird evt. vom Virenscanner auf den PCs der Angestellten entdeckt.

        CU
        Peter
      • von Wіz 0
        Re: das heißt...?
        Hallo, [im professionellen Bereich ist es durchaus üblich mit zwei
        oder
        mehreren Scannern zu arbeiten. Allerdings nicht auf den
        Arbeitsplatz-PC, sondern dann schön unterteilt nach Servern,
        Gateways und PCs.]

        Wie ist dieser Abschnitt konkret zu verstehen? Die
        Unterteilung der (Viren)Scanner nach Servern, Gateways und
        PCs.

        1. Wenn es sich dabei um einen einzigen PC handelt, dann nur
        ein Scanner?
        Ja, im professionellen Bereich ist es nicht üblich, dass ein Arbeitsplatz-PC gleichzeitig auch als Server Dienste im Netz bereit stellt. Das machen dedizierte Server, die bestenfalls in einem Rechenzentrum stehen und möglichst auch pro Server nur einen Dienst bereitstellen. Haben mehrere Dienste nur geringe Hardware-Anforderungen arbeitet man ggf. mit Virtualisierungstechniken. Dabei werden dann auf einem Server mehrere gleichzeitig laufende getrennte Betriebssysteminstanzen betrieben, also z.B. drei vollkommen unabhängige Windows und eine Unix-Instanz. Pro Instanz läuft dann ein Dienst und ggf. pro Instanz ein eigener Virenscanner. 2. Im Falle Scanner nach Servern einzurichten, heißt das, beim
        Besuch Ebay ein Scanner, bei Yahoo ein anderer?
        Nein, das hat nichts mit Webservern oder Domains zu tun, sondern mit Fileservern, Druckservern, Datenbankservern, Gateway-Diensten die z.B. zwischen Windows und UNIX-Welt oder zu einem Großrechner vermitteln, ... 3. Ich kann mir gar kein Bild machen, wie man auf seinem
        einzigen PC unterschiedliche Scanner laufen lässt, diese nach
        Servern, Gateways in der Funktion unterteilt, ohne (s. andere
        Beiträge) sich zu kollidieren (wegen Signaturen,
        Zugriffsvorrecht)?
        Der Gedanke ist auch obsolet, s.o.

        Gruß vom Wiz