Windows Server
Von: Steve Jobs (abgemeldet), 15.2.2010 09:20 Uhr
Hallo,

mit welchen Programmen defragmentiert ihr eure Windows Server bzw. die Domain Controller?

Das integrierte Programm ist ja bekanntlich Mist. Ich habe mal das O&O getestet, das ist aber extrem langsam und bleibt vor allem ständig stehen, was natürlich nicht praktikabel ist, da für die Defragmentierung ja immer nur bestimmte Zeit-Slots verfügbar sind.

Wer hat Tipps?

Gruß

S.J.



  1. Antwort von mabuse 1
    Re: Mit was Server bzw. DC defragmentieren?
    Hi Steve.

    Ich rede jetzt nur für mich, andere werden das zweifelsohne anders sehen: mit welchen Programmen defragmentiert ihr eure Windows Server bzw. die Domain Controller?
    Gar nicht.
    Die Fragmentierungsproblematik auf NTFS-Laufwerken wird gnadenlos überschätzt. Besonders auf File-Servern, die ja i.A. einen ausgesprochen großen Cache haben.

    Bis da der Fragmentierungsgrad so hoch ist, das er spürbare Auswirkungen auf die Geschwindigkeit hat, ist die Platte eh voll und muss durch eine größere ersetzt werden - oder gleich einen neuen Server. (Und ich red jetzt hier nicht von Klein-Klein. Die Upgrades bei mir waren von 8,5 GB auf 120 GB vor etwa fünf Jahren und von den 120ern auf 1,5 TB-Platten voriges Jahr - un dich hab dazwischen nie defragmentiert). Das integrierte Programm ist ja bekanntlich Mist.
    Nein, ist es nicht.
    Es hat Limitierungen, das ist richtig. Aber sollten bei einem Server eigentlich keinerlei Auswirkungen haben. Bei einem Fileserver muss ja nur die Datenpartition defragmentiert werden. Am System bzw. Programmen tut sich ja herzhaft wenig.

    Und auf der Datenpartition sollte es weder geöffnete Systemdateien noch gesperrte Daten wie Auslagerungsdatei etc. geben. Damit dürfte sich das Ergebnis von Defrag auf einer solchen Partition nicht nennenswert von anderen Programmen unterscheiden.
    Daher: Einmal im Jahr Abends per Fernwartungssoftware einklinken und Server einmal neustarten (damit alle noch evtl. geöffneten Dateien auch wirklich geschlossen sind. Geht zwar auch anders, aber manchmal ist die radikalste Lösung auch die einfachste. Und ein gelegentlicher Neustart tut jeder (Windows-)Maschine gut). Nochmal einwählen, Defrag starten, am nächsten Morgen (/Montag bei dickeren Platten) sollte es gut sein.

    Setzt natürlich vorraus, das man sich beim Aufsetzen seines Server ein paar Gedanken gemacht - sprich, System und Daten getrennt - hat.


    Just my 2 Pence . . .
    mabuse
    2 Kommentare
    • von Steve Jobs (abgemeldet) 1
      Re^2: Mit was Server bzw. DC defragmentieren?
      Hallo, Bis da der Fragmentierungsgrad so hoch ist, das er spürbare
      Auswirkungen auf die Geschwindigkeit hat, ist die Platte eh
      voll und muss durch eine größere ersetzt werden
      da widersprichst Du Dir aber selbst weiter unten, denn Du schlägst eine sinnvolle Partitionierung vor und behauptest, dass auf dieser sowieso keine Veränderungen stattfinden. Ergo wird die Systempartition nie voll. Warum sollte ich dann, nur weil die Platte fragmentiert ist, HDD oder Server tauschen? Das integrierte Programm ist ja bekanntlich Mist.
      Nein, ist es nicht.
      Es hat Limitierungen, das ist richtig. Aber sollten bei einem
      Server eigentlich keinerlei Auswirkungen haben. Bei einem
      Die Limitierung besteht darin, dass es kaum was macht um dann "defragmentiert" zu melden. Fileserver muss ja nur die Datenpartition defragmentiert
      werden. Am System bzw. Programmen tut sich ja herzhaft wenig.
      Ach? Ich möchte da an diverse Windows Updates erinnern, Temp Dateien des Drucker Spoolers, Userverzeichnisse beim Terminal Server usw. usw. Und auf der Datenpartition sollte es weder geöffnete
      Systemdateien noch gesperrte Daten wie Auslagerungsdatei etc.
      geben. Damit dürfte sich das Ergebnis von Defrag auf einer
      solchen Partition nicht nennenswert von anderen Programmen
      unterscheiden.
      Das ist richtig. Bei den Datenpartitionen ist das Windows eigene Defrag halbwegs geeignet. Daher: Einmal im Jahr Abends per Fernwartungssoftware
      einklinken und Server einmal neustarten (damit alle noch evtl.
      geöffneten Dateien auch wirklich geschlossen sind. Geht zwar
      auch anders, aber manchmal ist die radikalste Lösung auch die
      einfachste. Und ein gelegentlicher Neustart tut jeder
      (Windows-)Maschine gut).
      Dank Windows Updates starte ich meine Server durchschnittlich ein Mal in der Woche neu.

      Gruß

      S.J.
    • von mabuse 1
      Re^3: Mit was Server bzw. DC defragmentieren?
      Hei Steve! da widersprichst Du Dir aber selbst weiter unten, denn Du schlägst eine sinnvolle Partitionierung vor und behauptest, dass auf dieser sowieso keine Veränderungen stattfinden. Ergo wird die Systempartition nie voll. Warum sollte ich dann, nur weil die Platte fragmentiert ist, HDD oder Server tauschen?
      <lach> weil die Datenpartition voll ist.

      Die Systempartition liegt bei meinen Servern seit 10 Jahren bei 3 GB. Und ist noch nicht mal halbvoll (Server 2k).

      Aber seit meine Leute statt wie früher mit 2 oder 3 MP-Bilder jetzt mit 12 MP-Bilder und Videos rumspielen, schippen die mir auch die dickste Daten-Platte in Monaten voll. Was mir bei den Platten ja noch egal ist, aber beim täglichen Backup auf den Streamer . . . Die Limitierung besteht darin, dass es kaum was macht um dann "defragmentiert" zu melden.
      Ja - auf einer Systempartition, weil da jede Menge gesperrte Daten sind. Aber nicht auf einer Datenpartition ohne Systemdaten. Ach? Ich möchte da an diverse Windows Updates erinnern, Temp Dateien des Drucker Spoolers, Userverzeichnisse beim Terminal Server usw. usw.
      Wieviele WindowsUpdates sind das denn so? Fragmentierung bekommst du bei Daten, die mehrmals täglich geändert/überschrieben/gelöscht werden, nicht bei den 100 Updates im Jahr. Ist ja nicht so wie früher bei FAT-Systemen, NTFS ist da deutlich robuster.

      Okay, DruckerSpooler nutz ich nicht, aber ich geh doch mal davon aus, das Temp-Daten nach Benutzung wieder gelöscht werden - zur Fragmentierung also nur beitragen, wenn während dessen Existens neue Daten (Updates) hinzukommen.

      Userverzeichnisse gehören genauso wie die Profile mit auf die Datenpartition. Schon alleine, weil's das tägliche Backup erheblich übersichtlicher macht. Dank Windows Updates starte ich meine Server durchschnittlich ein Mal in der Woche neu.
      Das wundert mich.
      Meine schaffen das im Mittel bestenfalls alle sechs Wochen mal.


      Unabhängig davon:
      Wen kratzt es, wenn die Systempartition fragmentiert ist? Die Daten davon werden normalerweise nur einmal während des Starts gelesen, sobald das System oben ist, wird doch dort kaum noch was nachgeladen (ich geh jetzt mal von einem Fileserver aus, bei einem Datenbank-Server mag das anders sein).
      Und ob das System nun in 30 oder in 32 Sekunden oben ist - who cares?

      Die Bewegt-Daten, bei denen eine Fragmentierung aufgrund ständiger Bearbeitung spürbar werden könnte, liegen bei mir alle auf Laufwerk D:, da könnte eine Defragmentierung Sinn machen.
      Aber wie schon gesagt, selbst dort schenk ich mir das und hab bisher nie was gespürt . . .

      Schönes Wochenende!
      mabuse
  2. Antwort von Safrael 0
    Re: Mit was Server bzw. DC defragmentieren?
    Tipp: Schaff Dir Linux an.

    Sorry, aber der musste sein.

    Ist bekannt warum O&O stehen bleibt?
    In den Optionen kannst Du auswählen, dass nur bei Nichtauslastung defragmentiert werden soll, bei einem Server wäre das fatal weil ja immer mindestens eine Sache passiert. Vielleicht bricht der ja auch ab wenn sich ein neuer Benutzer einloggt oder ein anderer Wartungsdienst startet.

    Ich benutze es selber und es läuft immer problemlos durch.

    Ein gutes Defragmentierungsprogramm benötigt seine Zeit.
    O&O unterstützt verschiedene Formen der Defragmentierung. Hast Du vielleicht eine der extrem zeitaufwändigen COMPLETE Modi ausgewählt? Stealth ist der schnellste Modus von allen.
    Vor/Nachteile der Modi stehen in der Hilfe.
    Datenträger parallel defragmentieren beschleunigt die Sache bei mehreren Festplatten auch noch mal erheblich.

    Ich nehme mal an mit den Zeitslots meinst Du die Phase in der schönen M-Kurve die rgendwo zwischen 20:00 abends und 06:00 morgens liegt je nach Firmenstruktur.
    1 Kommentare
    • von Steve Jobs (abgemeldet) 0
      Re^2: Mit was Server bzw. DC defragmentieren?
      Hallo, Tipp: Schaff Dir Linux an.

      Sorry, aber der musste sein.
      das kann ich ehrlich gesagt nicht mehr hören. Ist bekannt warum O&O stehen bleibt?
      Keine Ahnung. In den Optionen kannst Du auswählen, dass nur bei
      Nichtauslastung defragmentiert werden soll, bei einem Server
      wäre das fatal weil ja immer mindestens eine Sache passiert.
      Vielleicht bricht der ja auch ab wenn sich ein neuer Benutzer
      einloggt oder ein anderer Wartungsdienst startet.
      Nein. Die Defragmentierung lief am Wochenende. In dieser Zeit sind keine User eingeloggt, es laufen keine Backups und keine Scheduled Tasks. Ich benutze es selber und es läuft immer problemlos durch.

      Ein gutes Defragmentierungsprogramm benötigt seine Zeit.
      Das ganze Wochenende sollte für eine 12 GB Partition bei einem aktuellen Dell Server eigentlich ausreichen....

      Gruß

      S.J.